Die bewaffnete Auseinandersetzung in Coventry zwischen Vater und Sohn endet

Bewaffnete Konfrontation in Coventry

Eine Wohnstraße in Coventry sieht während einer Pattsituation aus wie ein Kriegsgebiet (Foto: PA/Getty)

Eine fünftägige Belagerung von Coventry durch bewaffnete Polizisten wurde beendet.

Die angespannte Pattsituation drehte sich um einen Mann, der mit seinem kleinen Sohn in einem Haus verbarrikadiert war.

Der Sonntag begann, als die Beamten kurz nach Mittag zu einer Sozialkontrolle an der Adresse gerufen wurden.

Die Polizei gab zuvor bekannt, dass sie befürchtete, dass der 41-Jährige Waffen trug.

Das Haus war seitdem von einer massiven Polizeipräsenz umgeben, aber am Donnerstagabend betraten spezialisierte Feuerwaffenoffiziere das Haus.

Der Mann wurde festgehalten, wo er von Fachleuten für psychische Gesundheit untersucht wird.

Sein achtjähriger Sohn, von dem angenommen wird, dass er körperlich unverletzt geblieben ist, befindet sich bei anderen Familienmitgliedern.

Die Konfrontation in Coventry zwischen bewaffneter Polizei

Bewaffnete Polizisten haben das Haus seit Sonntagnachmittag umstellt (Bild: GETTY)

Die Konfrontation in Coventry zwischen bewaffneter Polizei

Ein Mann war mit seinem kleinen Sohn drinnen und die Polizei befürchtet, er könnte Waffen haben (Bild: GETTY)

Superintendent Ronan Terrier von der Coventry Police sagte: „Dies war eine sehr heikle und schwierige Belagerung mit einem achtjährigen Jungen im Herzen.

Seine Sicherheit war während dieser ganzen Zeit unser Hauptanliegen, daher bin ich sicher, dass jeder in Coventry unsere Erleichterung darüber teilt, dass wir ihn heute sicher aus dem Haus bringen konnten.

Die Situation wurde unerträglich und es wurde beschlossen, die Belagerung zu beenden.

Zu jeder Zeit mussten wir das Risiko für den im Haus bleibenden Jungen mit dem Risiko abwägen, dass er verletzt wird, wenn wir das Haus betreten.

Die Konfrontation in Coventry zwischen bewaffneter Polizei

Bewaffnete Polizisten durchsuchten die Adresse am Donnerstag, um die Belagerung zu beenden (Bild: GETTY)

Glücklicherweise scheint er zu diesem Zeitpunkt nicht körperlich verletzt zu sein – aber er erhält jetzt die richtige Pflege, um sicherzustellen, dass er all die emotionale und andere Unterstützung erhält, die er benötigt.

Wir sind so dankbar für die Art und Weise, wie die Gemeinde uns in Earlsdon unterstützt hat. Wir wissen, dass es lang, schwierig und frustrierend war, aber wir haben unser Bestes getan, um Ihnen dabei zu helfen.

Ich möchte den Waffenoffizieren, Verhandlungsführern, Nachbarschaftsbeamten und anderen Beamten danken, die Tag und Nacht gearbeitet haben, um diesen Jungen und die Öffentlichkeit zu schützen.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an [email protected] senden.

Für mehr Geschichten wie diese, Besuchen Sie unsere News-Seite.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN