Die Bank of England bereitet eine drastische Zinserhöhung vor

M

Arkets glaubt, dass die Bank of England ihre größte Zinserhöhung seit mehr als drei Jahrzehnten bekannt geben wird, wenn sich die politischen Entscheidungsträger am Donnerstag treffen.

Das Monetary Policy Committee (MPC) wird voraussichtlich die Zinssätze um 0,75 Prozentpunkte auf 2,5 % erhöhen.

Es wird der höchste Zinssatz in Großbritannien seit der Finanzkrise sein. Im Dezember 2008 wurde der Leitzins von 3 % auf 2 % gesenkt.

Es wäre auch die höchste Einzelsatzerhöhung seit 1989.

Das Treffen der Bank of England nächste Woche ist wichtig

„Anleger glauben, dass das wahrscheinlichste Ergebnis darin besteht, dass das MPC den Zinssatz der Bank am Donnerstag um 75 Basispunkte (0,75 Prozentpunkte) anhebt“, sagte Samuel Tombs, britischer Chefökonom bei Pantheon Macro Economics.

Aber er sagte, Ökonomen erwarten einen geringeren Anstieg auf 2,25 % – die gleiche Veränderung um 0,5 Prozentpunkte wie bei der jüngsten Erhöhung der Bank.

„Zunächst einmal waren im vergangenen Jahr restriktive MPC-Überraschungen viel seltener als zurückhaltende Überraschungen“, sagte er.

Darüber hinaus kündigte Gouverneur Bailey vor der Sitzung im August öffentlich eine Erhöhung um 50 Basispunkte an, gab den Märkten jedoch keinen Anstoß für eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte.

„Wir glauben, dass der MPC weiterhin einen Anstieg um 50 Basispunkte erwarten wird, der seinem Versprechen entspricht, ‚aggressiv‘ zu handeln, wenn er Anzeichen für weiteren anhaltenden Inflationsdruck bemerkt.“

ING-Ökonom James Smith sagte, die Bank of England müsse auf die jüngsten Kursverluste des Pfunds reagieren. Das britische Pfund erreichte am Freitag gegenüber dem Dollar ein 37-Jahres-Tief.

“Das Treffen der Bank of England ist wichtig”, sagte er.

„Es wird uns nicht nur zeigen, wie besorgt die politischen Entscheidungsträger über den Rückgang des Pfund Sterling und anderer britischer Märkte sind, sondern auch, wie sich die Entscheidung der Regierung, die Energiepreise für Haushalte und Gewerbe zu begrenzen, auf die Geldpolitik auswirken wird.“

„Wir befürworten knapp eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte am Donnerstag mit einer Zinserhöhung auf 2,25 %, obwohl 75 Basispunkte klar auf dem Tisch liegen und wir erwarten, dass mindestens zwei politische Entscheidungsträger dafür stimmen.“

Er sagte, die Zinssätze dürften im November und Dezember wieder steigen und bis Ende des Jahres 3 % erreichen.

Die Entscheidung, die Zinsen zu erhöhen, ist ein Versuch, die Inflation unter Kontrolle zu halten. Es ist das beste Instrument der BoE, um die Inflation – derzeit bei 9,9 % – auf ihr Ziel von 2 % zu steuern.

Aber die Entscheidungen werden auch große Auswirkungen auf die Finanzen der Menschen haben, nicht zuletzt auf diejenigen, die Hypotheken haben und mehr für ihre Hypotheken bezahlen müssen.

Das MPC sollte seine Entscheidung ursprünglich am 15. September bekannt geben, hat sie aber aufgrund des Todes der Queen um eine Woche verschoben.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.