Der Vulkanausbruch in der Nähe von Tonga fühlte sich an, als würden „Bomben explodieren“, Panik am Boden, als der Tsunami einschlug

Ein Anwohner vor Ort sagte, ein Vulkanausbruch in der Nähe von Tonga habe ausgesehen, als würden „in der Nähe Bomben explodieren“, und der darauf folgende Tsunami habe „überall Schreie“ verursacht.

Der Unterwasservulkan Hangta-Tonga-Hongja-Hapai ist am Samstag ausgebrochen. Eine Tsunami-Warnung wurde ausgegeben, nachdem der Vulkan ausgebrochen war, bevor die Wellen den Inselstaat trafen.

Mir Tuva sagte, sie sei mit ihrer Familie in ihrem Haus und bereitete sich auf das Abendessen vor, als sie am Samstag kurz nach 19 Uhr den Ausbruch hörten und spürten.

„Es war enorm, der Boden bebte, unser Haus bebte. Es kam in Wellen, mein jüngerer Bruder dachte, Bomben würden in der Nähe explodieren“, sagte Tuva.

Ein Anwohner sagte, dass der Tsunami, der auf die Explosion folgte, ausgelöst wurde

Screenshot / @sakakimoana / Twitter

Ein Anwohner sagte, der Tsunami, der auf die Explosion folgte, habe „überall Schreie“ ausgelöst.

Weiterlesen:
* Schreie überall: Tsunami-Wellen zerschmettern nach Vulkanausbruch Häuser in Tonga

„Mein erster Instinkt war, unter dem Tisch in Deckung zu gehen, ich schnappte mir meine kleine Schwester und schrie meine Eltern und andere im Haus an, dasselbe zu tun.“

Das nächste, was sie wussten, war, dass das Wasser ihr Haus gefüllt hatte.

“Wir wussten sofort, dass es ein Tsunami war. Nur Wasser strömte in unser Haus.”

Von ihrem Fenster aus sah sie, wie die Wände eines der Häuser ihrer Nachbarn einstürzten.

„Man konnte überall nur Schreie hören, Menschen, die nach Sicherheit schrien, damit alle die höheren Ebenen erreichen konnten.“

Sie verließen die Anhöhe, sagte Elisa Tora, eine ehemalige fidschianische Journalistin, die in Tonga lebt, und bat um Gebet.

Tura erschien live auf seiner Facebook-Seite und sprach auf Fidschianisch, um die Ereignisse vom Samstag zu beschreiben.

Er sagte, dass viele Menschen in Sicherheit gehen und der Verkehr zunimmt, da viele versucht haben, auf ein höheres Gelände in ein Gebiet namens Bailey zu gelangen.

Er sagte, dass überall Vulkanasche sei und sie etwa 10 Explosionen gehört hätten, eine nach der anderen, und am Himmel sei großer schwarzer Rauch gewesen.

geliefert

Nach dem Ausbruch von Hong-Tonga-Hong-Hapai schlugen Wellen auf das pazifische Inselreich ein.

Tora sagte, er habe versucht, sich mit seiner Frau und seinen Kindern in Sicherheit zu bringen. Er sagte, sie befolgten die Anweisungen der Regierung, um sich in Sicherheit zu bringen, aber der Verkehr nahm sehr schnell zu.

Vor sieben Jahren, sagte er, gab es ein ähnliches, aber nicht so beängstigendes Ereignis wie dieses, bei dem die Menschen den Ausbruch des Vulkans hörten.

Die ehemalige Koordinatorin der Sicherheits- und Schutzgruppe im Innenministerium, Lavinia Taumoibo Lato, sagte, sie habe damals mit ihrem Mann telefoniert, aber den Kontakt verloren.

Während sie sich unterhielten, wurde es dunkel und in Tonga begannen kleine Steine ​​zu regnen.

Ihr Mann sagte ihr, dass Menschen versuchten, in höher gelegene Gebiete zu evakuieren, dass aber, da es nur eine Hauptstraße von der Stadt aus gebe, in Nachrichten über Funk Menschen aus den zentralen und östlichen Regionen aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben, damit andere evakuieren können.

„Das Gebiet, in dem er sich befand, bestand nur aus dunklen Wolken und Steinen.

„Das Stadtgebiet und das Küstengebiet waren das Epizentrum des Tsunamis“, sagte Lichtaf.

Marie Funua, eine in Nuku’alofa, Tongas Hauptstadt, ansässige Journalistin, sagte am Samstagabend gegenüber 1News, die Situation sei “prekär”.

„Sie werden mir das Wackeln in meiner Stimme verzeihen, denn wir hatten eine sehr beängstigende Stunde“, sagte sie zu 1News.

Funua sagte, dass eine Reihe massiver Eruptionen stattfand, als der Vulkan 65 km entfernt ausbrach, gefolgt von Wellen etwa 15 Minuten später, und sagte, dass „riesige und rollende“ Wellen auf eine nahe gelegene, tief liegende Siedlung zusteuerten.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *