Der Rechtsstreit um Flüge in Ruanda für Migranten könnte bis zu einem Jahr dauern

Die Intervention linker Aktivisten könnte Ruandas Asylsystem bis zu einem Jahr in der rechtlichen Schwebe lassen, wie die Daily Mail heute enthüllte.

Versuche, Migranten aus dem Luftkanal nach Afrika zu überstellen, werden ausgesetzt, bis eine Reihe von Berufungen vor Gericht verhandelt werden.

Beamte befürchten, dass der Fall schließlich einer endgültigen Berufung vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg ausgesetzt sein wird, was zu weiteren Verzögerungen führen wird.

Der Flug, der als erster Migranten im Rahmen eines neuen Programms nach Ruanda bringen sollte

Der Flug, der als erster Migranten im Rahmen eines neuen Programms nach Ruanda bringen sollte

Letzte Nacht gab es Empörung über die Störungen, die von den Wohltätigkeitsorganisationen Care 4 Calais und Detention Action und der Gewerkschaft für öffentliche und kommerzielle Dienstleistungen, die die Mitarbeiter der Border Force vertritt, angestiftet wurden.

Tom Hunt, konservativer Abgeordneter für Ipswich, sagte: „Die Anwälte und linken Organisationen hinter diesen rechtlichen Herausforderungen arbeiten in erster Linie gegen die Interessen hart arbeitender britischer Steuerzahler, aber auch gegen echte Flüchtlinge, die vor kriegsgebeutelter Verfolgung fliehen. Länder.

Personen, die illegal in unser Land einreisen, kommen aus einem sicheren europäischen Land. Auf keinen Fall dürfen sie hier bleiben.

„Es ist eine Schande, dass die Gewerkschaft das Geld ihrer Mitglieder auf diese Weise ausgibt“, sagte Alp Muhammed von Migration Watch in Großbritannien, der sich für strengere Grenzkontrollen einsetzt.

“Das läuft auf Beamtenarbeit gegen die Regierungspolitik hinaus und dient der Demokratie in diesem Land nicht.” The Mail geht davon aus, dass die Aussicht auf die Einführung von „Bounce“-Taktiken gegen Migrantenboote im Kanal von der neuen Innenministerin Suella Braverman so gut wie ausgeschlossen wurde.

Obwohl das Innenministerium während der Entwicklung der Taktik etwa 1 Million Pfund für Spezialausrüstung ausgegeben hat – und sogar Gesetze eingeführt hat, die ihre Verwendung erlauben – ist es unwahrscheinlich, dass dies von Dauer ist.

„Wir glauben nicht, dass die Überprüfungen produktiv sein werden, obwohl nichts auf dem Tisch liegt“, sagte eine Regierungsquelle.

Um die Boote im Kanal umzuleiten, müssten die Franzosen die Rückkehr der Boote akzeptieren, und die Regierung von Emmanuel Macron hat sich bisher geweigert, dies zu tun.

Die Zahl der Migranten mit kleinen Booten, die seit Anfang des Jahres in Großbritannien angekommen sind, hat 32.321 Einwanderer erreicht. Die Ankünfte im September stellten einen neuen Monatsrekord auf.

Migranten auf dem Weg nach Großbritannien werden über den Ärmelkanal nach Dover gebracht

Migranten auf dem Weg nach Großbritannien werden über den Ärmelkanal nach Dover gebracht

Die frühere Innenministerin Priti Patel verhängte im Juni Strafen gegen einen Charterflug nach Ruanda – wurde jedoch aufgrund der Intervention eines Straßburger Richters am 11. Juni am Start gehindert.

Anfang dieses Monats untersuchte der High Court in London die Rechtmäßigkeit der Police in der ersten Phase einer gerichtlichen Überprüfung, mit einer Entscheidung, die später im Herbst erwartet wird. Ursprünglich ging man davon aus, dass Charterflüge in Ruanda starten könnten, wenn das Innenministerium den Fall gewinnen würde.

Es wird angenommen, dass die Beamten die Erfolgsaussichten bei der ersten Anhörung „positiv“ beurteilen, aber weitere rechtliche Herausforderungen erwarten.

Es wird davon ausgegangen, dass die Berater Miss Braverman gewarnt haben, dass sie warten müsste, bis eine Reihe von Berufungen angehört werden.

Selbst wenn das Innenministerium den Obersten Gerichtshof gewinnt, werden Gegner der Regierung es wahrscheinlich an das Berufungsgericht und möglicherweise an den Obersten Gerichtshof verweisen.

„Am Ende steht ein Geist aus Straßburg, auch wenn Sie denken, Sie sind zu Hause und trocken“, sagte eine Quelle.

Beamte befürchten, dass der massive Schub von Migranten über den Kanal durch Menschenschmuggelbanden zu weiteren Todesopfern führen wird, wenn sich das Wetter verschlechtert.

Im vergangenen November ertranken bei der schlimmsten Tragödie seit Beginn der Krise an nur einem Tag 27 Männer, Frauen und Kinder.

Suella Braverman hat die Möglichkeit der Einführung von “Bend Off”-Taktiken gegen Migrantenboote im Ärmelkanal fast ausgeschlossen

Frau Bravermann hat bereits Vorgespräche mit ihrem französischen Amtskollegen Gerald Darmanin geführt. Eine Regierungsquelle sagte, die Gespräche hätten auf einer positiven Basis begonnen. „Die Tatsache, dass Suella fließend Französisch spricht, ist hilfreich.

Am Ende war die Diskussion sehr herzlich. Das war ein gutes Zeichen.“

Frau Braverman achtet darauf, nicht zu viel zu versprechen, was in der Kanalkrise geliefert werden kann – eine klare Abkehr von der Boris-Johnson-Ära.

Der ehemalige Premierminister hat im April die Ruanda-Politik auf den Weg gebracht und versprochen, Zehntausende Migranten abzuschieben. Ein Insider sagte: „Suila will nicht zu viel versprechen und nicht zu wenig liefern.“

Als Straßburger Richter im Juni in das Ruanda-Programm eingriffen, entschieden sie, dass die Abschiebungen erst drei Wochen nach der “endgültigen” Entscheidung der britischen Gerichte in dem Fall stattfinden könnten.

Verständlicherweise interpretiert die Regierung dies nun als das Ende des vollständigen Berufungsverfahrens und nicht als das Ende des anfänglichen gerichtlichen Überprüfungsverfahrens.

„Es ist an der Zeit, den Missbrauch der gerichtlichen Überprüfung durch politische Aktivistengruppen zu beenden, die versuchen, den demokratischen Willen des britischen Volkes zu untergraben“, sagte Tory-Abgeordnete Natalie Elvick über Dover.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.