Der für die Covid-Regeln zuständige Ex-PM veranstaltete während der Weihnachtsbeschränkungen eine „laute“ Abflugparty

Der ehemalige Leiter der Regierungseinheit, die für die Festlegung von Covid-19-Beschränkungen verantwortlich war, bekam wenige Tage vor Weihnachten eine „laute“ Abreiseparty, und es könnte enthüllt werden.

Dem Telegraph wurde mitgeteilt, dass „Dutzende“ Beamte der Covid-19-Task Force des Cabinet Office an der Veranstaltung am 17. Dezember 2020 teilnahmen, während das Land noch unter strengen Beschränkungen stand.

Die Teilnehmer sollen sich an diesem Abend im Büro der Task Force in 70 Whitehall versammelt haben, Alkohol getrunken und eine Party geschmissen haben, um den Tod von Kate Joseph, der damaligen General Managerin, zu feiern.

Eine mit dem Vorfall vertraute Quelle behauptete auch, Kabinettssekretär Simon Case sei zu der Veranstaltung eingeladen worden, obwohl das Kabinettsbüro „eindeutig“ sagte, er sei nicht anwesend.

Es geschah am selben Abend, an dem Mr. Cases Mitarbeiter ein Treffen in seinem Privatbüro hatten, und 24 Stunden bevor die Mitarbeiter von Nr. 10 ihre Weihnachtsfeier veranstalten würden.

Zum Zeitpunkt der Veranstaltung war London gerade in die Beschränkungen der Stufe drei eingetreten, wo Partys verboten waren und es den Menschen verboten war, sich drinnen mit jemandem außerhalb ihres Hauses oder der Unterstützungsblase zu vermischen.

Am Tag der Party twitterte die Regierung ihre offizielle Richtlinie, die lautet: „Obwohl es Ausnahmen für geschäftliche Zwecke gibt, dürfen Sie an Weihnachten kein Geschäftsessen oder keine Party veranstalten, da dies im Wesentlichen eine soziale Aktivität ist und nicht anderweitig erlaubt ist Die Regeln sind auf deinem Niveau.”

Lady Joseph, die am Geburtstag der Königin im vergangenen Juni in Anerkennung ihres vorbildlichen öffentlichen Dienstes mit dem Bath Companion ausgezeichnet wurde, verließ die Regierung am nächsten Tag.

Sue Grey, um Nachforschungen anzustellen

Quellen bestätigten am Freitag, dass das Ereignis jetzt von Sue Gray im Rahmen ihrer Untersuchung mehrerer Vorwürfe von Parteien untersucht wird, die die Sperrung gebrochen haben, von denen nun angenommen wird, dass sie insgesamt 14 betragen.

Die Offenlegung ist für Boris Johnson besonders schädlich, da die Task Force das zentrale Gremium ist, das für die Koordinierung der Reaktion der Regierung auf die Pandemie verantwortlich ist.

Die Task Force spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung potenzieller Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 sowie bei der Zusammenstellung von Briefings und Papieren, die die Minister in wichtigen Kabinettsausschüssen erörtern können.

Die Enthüllungen werden wahrscheinlich die Alarmglocken innerhalb des öffentlichen Dienstes läuten lassen, wobei hochrangige Regierungsbeamte besorgt sind, dass das Gremium zunehmend in den Skandal verwickelt wird, da immer mehr Details über Beamte bekannt werden, die die Veranstaltungen ausrichten oder daran teilnehmen.

Es kommt nur wenige Stunden, nachdem diese Zeitung enthüllte, dass in der Nacht, bevor die Königin allein bei der Beerdigung des Herzogs von Edinburgh fotografiert wurde, zwei Partys in der Downing Street abgehalten wurden.

Diese Veranstaltung war die zweite von zwei Sitzungen, die an diesem Abend im Kabinettsbüro stattfanden.

Ein paar Dutzend Meter entfernt, in einem separaten Raum, nahm eine Gruppe von Beamten, die für Kiss arbeiteten, auch an einer Veranstaltung in seinem Privatbüro teil, bei der die Teilnehmer alkoholische Getränke und Snacks kauften.

Am folgenden Abend, dem 18. Dezember, veranstalteten Dutzende von Beamten und Helfern eine sogenannte Weihnachtsfeier in Nr. 10, bei der Kommunikationsdirektor Boris Johnson ein Dankesschreiben überreichte und Auszeichnungen überreichte.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN