Der britische Kommentator Nigel Farage stieß vor dem CPAC in Sydney mit einem australischen linken Demonstranten zusammen

Der britische politische Kommentator Nigel Farage wurde in einer explosiven Konfrontation mit einem linken Demonstranten als „Abschaum der extremen Rechten“ beschrieben, nachdem er auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Sydney gesprochen hatte.

Farage, der vor allem als Vorsitzender der Pro-Brexit-Partei UKIP bekannt ist, begegnete nach der Konferenz am Samstagnachmittag einem wütenden jungen Mann.

Der Mann, der eine schwarze Gesichtsmaske trug, beschuldigte Farage, ein „Rassist, Anti-Islam und Anti-Queer“ zu sein, während er ihm sagte, dass „Faschisten hier nicht willkommen sind“.

Der Kommentator bat den Mann, Faschismus zu definieren, bevor der Mann antwortete: „Rechter Abschaum wie Sie.“

Das Paar stritt sich ein paar Minuten lang, während beide darum kämpften, ihren Standpunkt zu vertreten, während sie übereinander sprachen.

Der britische politische Kommentator Nigel Farage wurde in einer explosiven Konfrontation mit einem linken Demonstranten als „Abschaum der extremen Rechten“ beschrieben, nachdem er auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Sydney gesprochen hatte.

Herr Farage sagte zu dem jungen Mann: „Leute wie Sie sprechen über Diskriminierung, Sie sprechen über Vorurteile, tatsächlich sind Sie diejenigen, die diese Voreingenommenheit haben.“

“Ohne Beleidigungen und Beleidigungen kann man mit mir nicht diskutieren.”

Dann beschuldigte er den jungen Mann, sich nicht auf einen Streit einzulassen, und fragte ihn offen: “Sind Sie moralisch überlegen?”.

„Ich respektiere Ihr Recht, eine andere Meinung zu haben, aber Sie können keine Diskussion führen“, sagte Herr Farage.

Dann antwortete der junge Mann, dass er nicht wegen einer Debatte hier sei, sondern um zu protestieren.

Farage, bekannt als Vorsitzender der Pro-Brexit-Partei UKIP, traf am Samstagnachmittag nach der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Sydney auf einen wütenden jungen Mann.

Farage, bekannt als Vorsitzender der Pro-Brexit-Partei UKIP, traf am Samstagnachmittag nach der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Sydney auf einen wütenden jungen Mann.

“Ich denke, du solltest Sydney verlassen!” Er rief, als der Kommentator ging, bevor er sang: „Rassistische Fanatiker, Anti-Queer, Faschisten sind hier nicht willkommen.“

Herr Farage lachte, als er ging, sagte dem Mann, er brauche „echte mentale Hilfe“, und teilte Aufnahmen des bizarren Zusammenstoßes auf seinem Twitter-Account.

Er hatte gerade einen hitzigen Streit mit diesem linken Demonstranten. Er redete Unsinn! Er hat getwittert.

Herr Farage hatte zuvor den ehemaligen Premierminister Scott Morrison ins Visier genommen, ihn als „bösartigen Feigling“ bezeichnet und gesagt Konservative australische Politiker hätten in den vergangenen Jahren „völlige Mutlosigkeit“ gezeigt.

Herr Farage sagte, der frühere liberale Premierminister, Herr Morrison, sei eingeschüchtert worden, als er die COP 26-Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen auf dem Treffen der Globe Leaders in Glasgow Ende 2021 unterzeichnete.

“Komm schon COP 26, worum ging es da?” Er sagte gegenüber Daily Mail Australia.

„Sie kommen und werden von anderen Weltführern gemobbt, um Ihr Land ohne angemessene Diskussion auf etwas mit anderen Weltführern zu verpflichten, wenn das nicht ohne Mut ist, was dann?“

Herr Farage soll “der seltsame Mann sein, der auf die Weltbühne kam und Mut erforderte”.

Farage hatte zuvor den ehemaligen Premierminister Scott Morrison ins Visier genommen, ihn als „bösartigen Feigling“ bezeichnet und gesagt, australische konservative Politiker hätten in den letzten Jahren einen „völligen Mangel an Mut“ gezeigt.

„Es ist auf der Weltbühne immer wieder erstaunlich, wie einzelne Führungskräfte in Situationen gemobbt werden, die sie eigentlich nicht wollten.“

Er sagte, die COP 26 sei ein „Beweis“ und Herr Morrison ein „Feigling“.

Herr Farage sagte, er glaube nicht, dass Herr Morrison allein sei, und bemerkte den Mangel an Mut der von ihm geführten Partei, der Liberalen und ihrer Partner der National Alliance.

„Sie denken, ‚wir werden das Spiel der Lichtarbeiter spielen, was wir tun werden, ist, diese blaugrünen Geräusche zurückzubekommen’“, sagte Farage.

Die Teals sind die klimaaktivistischen Abgeordneten, die sich bei den jüngsten Bundestagswahlen eine Reihe von zuvor liberalen Sitzen in wohlhabenden Bezirken gesichert haben.

Herr Farage sagte, es sei für konservative Politiker auf der ganzen Welt üblich, auch in seinem Land unter dem ehemaligen konservativen Premierminister Boris Johnson, sich in Richtung „sozialdemokratischen Zentralismus“ zu bewegen.

„Es ist ein sehr entspannender Ort, weil Sie zu all den netten Dinnerpartys eingeladen werden und das Leben nicht schwierig sein wird“, sagte Mr. Farage.

„Was sie tun müssen, ist zu sagen: ‚Eigentlich werden wir einen starken moralischen Standpunkt einnehmen und einen starken moralischen Standpunkt einnehmen, und zwar zu vielen, vielen dieser kulturellen Themen‘.“

Demonstranten sind am Samstagnachmittag vor dem CPAC-Forum zu sehen

Demonstranten sind am Samstagnachmittag vor dem CPAC-Forum zu sehen

„Ja, wir werden missbraucht, es wird Demonstranten geben, und ja, die Leute werden auf Twitter schreckliche Dinge sagen, aber das ist der Mut, von dem ich spreche.“

Er räumte ein, dass viele nicht die „Adjektive“ hätten, um solchen Mut zu zeigen, aber dass es einen Wahlbonus geben würde, wenn sie ihn hätten.

„Ich glaube, und was ich überall in der westlichen Welt gesehen habe, ist, wenn konservative Führer es tun (Mut zeigen) – raten Sie mal, was sie gewinnen werden“, sagte er.

Herr Farage sprach am Samstagnachmittag vor einem freundlichen Publikum, das sich zum zweitägigen Conservative CPAC Forum versammelte, das im Darling Harbour International Convention Centre in Sydney stattfand.

An einem Punkt musste die Polizei CPAC-Teilnehmer von Medienvertretern trennen, die durch den Marsch gingen und einen feindseligen Empfang erhielten.

Die Demonstranten rannten auch zum Hintereingang des Zentrums, wurden aber von der Polizei angehalten, die sie wegtrieb, als sie versuchten, den Haupteingang des Gebäudes hinunterzugehen, um das „F**k off the fascists“ zu ändern.

Sie verlassen die Konferenz am Samstag alles andere als beeindruckt

Sie verlassen die Konferenz am Samstag alles andere als beeindruckt

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.