Der Anführer der Ulster Federals überlebt trotz kontroverser Tweets

Der Bundesvorsitzende von Ulster, der in den Streit um historische Beiträge auf Twitter verwickelt war, sagte, er habe einstimmige Unterstützung von MLAs und Parteifunktionären erhalten, um im Amt zu bleiben.

Doug Petty hatte zuvor gesagt, er stehe „an der Schwelle“ zum Rücktritt, nachdem er wegen des Inhalts von Tweets, die vor seinem Eintritt in die Politik gepostet wurden, Anschuldigungen wegen Frauenfeindlichkeit und Rassismus ausgesetzt war.

Nach einem Treffen mit den MLAs seiner Partei sagte Herr Petty: „Ich habe ausführliche Gespräche mit allen meinen MLAs geführt.

„Ich habe mich bei jedem einzelnen von ihnen direkt für das entschuldigt, was ich getan habe, und dann darüber gesprochen, ob ich immer noch ihre Unterstützung habe, um Parteivorsitzender zu bleiben – die meisten von ihnen sagten mit überwältigender Mehrheit ‚Ja, das habe ich‘.“

Er sagte, dass die Gespräche mit anderen UUP-Mitgliedern bezüglich der historischen Tweets fortgesetzt werden.

Verleumdungsverfahren eingeleitet

In der Zwischenzeit haben DUP-Minister Edwin Potts und seine Frau Glennis ein Verleumdungsverfahren gegen Petty eingeleitet, nachdem er einen Witz über sie getwittert hatte, der sich auf ein Bordell bezog.

Es wurde auch ein Verfahren gegen Simon Hoare, den konservativen Abgeordneten und Vorsitzenden des Ausschusses für Nordirlandangelegenheiten in Westminster, eingeleitet, der den Witz von Herrn Petty retweetet hat.

Beattie hatte zuvor gesagt, er biete an, am Montag zurückzutreten, aber enge Parteikollegen forderten ihn auf, sich etwas Zeit zu nehmen, um über seine Zukunft nachzudenken.

Die AML von Upper Bann räumte ein, dass die Beiträge, von denen die meisten vor etwa einem Jahrzehnt geschrieben wurden, „entsetzlich und entsetzlich“ seien.

Der Aufruhr brach am Samstagabend aus, als Betty einen Witz twitterte, der sich auf die Frau von Mr. Potts bezog. Später löschte er den Post und entschuldigte sich dafür.

‘wirklich leid’

Er wiederholte am Montag seine Entschuldigung bei der Versammlung und bestand darauf, dass es ihm „wirklich leid tut“.

Die Kontroverse eskalierte, nachdem sich der Fokus auf Pettys historisches Verhalten auf Twitter gerichtet hatte, mit der Entdeckung einer Reihe erniedrigender Bemerkungen über Frauen, Muslime, Mitglieder der Reisegemeinschaft und Menschen mit psychischen Problemen.

Die dramatische Wende in Pettys Vermögen kam nur wenige Stunden, nachdem eine Zeitungsumfrage ergab, dass er der beliebteste politische Führer in Nordirland war.

Petty sagte, die Kontroverse habe sein Selbstvertrauen erschüttert und ihn von seinen Freunden und Angehörigen isoliert.

„Ich muss mich selbst tragen und aus dem Schatten herauskommen und mich dem frontal stellen“, sagte er.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.