Der 10-Milliarden-Pfund-Kriegsfonds von Ben Wallace könnte die britischen Streitkräfte um 160.000 Soldaten verstärken, um der russischen Bedrohung entgegenzuwirken | Wissenschaft | Nachrichten

Die NATO erhöht die Zahl der High Readiness Force auf 300.000 Soldaten

Die Nachricht kommt, da Russlands Vorgehen gegen die Ukraine die entsprechende Reaktion der EU- und NATO-Mitglieder ausgelöst hat, da befürchtet wird, dass sich der Konflikt nach Westen ausbreitet. Darüber hinaus war das Vereinigte Königreich während des gesamten Krieges ein entschiedener Unterstützer der Ukraine und versorgte die Nation mit einer Reihe von militärischer Ausrüstung, die zur Verteidigung der ukrainischen Streitkräfte dienen sollte.

Wallace hat nun versucht, die britischen Verteidigungsausgaben auf 2,5 Prozent des BIP zu erhöhen, um der aktuellen Bedrohung gerecht zu werden.

Der Betrag wird bis 2028 zusätzlichen 10 Mrd. £ jährlich entsprechen.

Als er über die Verwendung der Mittel sprach, schlug der Analyst der Verteidigungsindustrie, Nicholas Drummond, vor, dass weitere 160.000 Mitarbeiter bei den Streitkräften beschäftigt werden könnten.

Er schrieb auf Twitter und schlug vor, dass die Royal Navy 35.000 zusätzliche Mitarbeiter, die Army 90.000 und die Royal Air Force 35.000 mehr Personal aufnehmen könnten.

Darüber hinaus schlug er die Möglichkeit vor, der Flotte 12 Fregatten des Typs 26 oder 220 UAVs hinzuzufügen, einschließlich eines Upgrades auf Trägerbasis.

Ben Wallance und Wladimir Putin

Ben Wallace strebt eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben um 10 Milliarden Pfund an (Bild: Getty)

die britische Armee

Die britische Armee könnte weitere 90.000 Soldaten sehen (Foto: Crown Copyright)

Der Analyst schlug auch vor, das Geld für 600 neue Infanterie-Kampffahrzeuge (IFVs) oder 48 HIMARS-Raketenwerfer auszugeben.

Das Geld kann auch für neue Projekte wie den Tempest-Kampfjet sowie für die Aufrüstung der Typhoon- und Poseidon-Flugzeuge ausgegeben werden.

Die Vorschläge von Drummonds stießen auf gemischte Reaktionen, und andere Experten brachten ihre Ansichten darüber ein, wie Großbritannien am besten gegen russische Bedrohungen verteidigt werden kann.

Der Navigations- und Verteidigungsbegeisterte Josh Thakam sagte: „48 HIMARS oder ein Äquivalent klingt wenig, das MFP sollte definitiv auf dieser Wunschliste stehen.

„Ich denke immer noch, dass wir zum Beispiel Ziele für die Anzahl der Panzerbrigaden setzen müssen und nicht nur für die Anzahl und Art der Ausrüstung.“

Weiterlesen:
Joe Biden steht beim Nato-Gipfel vor einem „kritischen Test“ mit der Türkei und Deutschland

Königliche Marine

Die Royal Navy kann weitere 35.000 Seeleute sehen (Foto: Crown Copyright)

der Sturm

Geld kann auch für die Aufrüstung eines Tempest-Kampfflugzeugs ausgegeben werden (Foto: Crown Copyright)

Der Chef der britischen Armee, General Sir Patrick Sanders, wird im Laufe des Tages sagen, dass er noch nie eine so klare Bedrohung wie „die brutale Aggression von Präsident Putin“ gekannt habe.

Er wird den Krieg in der Ukraine mit einer Eskalation des Zweiten Weltkriegs vergleichen und die russische Invasion in der Ukraine als einen „Moment von 1937“ für das Vereinigte Königreich beschreiben.

Die Nachricht von Mr. Wallaces Bitte um mehr Mittel für das Verteidigungsministerium kommt vor dem NATO-Gipfel in Madrid.

Die Konferenz wird den andauernden Krieg in der Ukraine erörtern sowie die Bedrohung durch NATO-Mitglieder innerhalb des Bündnisses sowie diejenigen an der Seitenlinie erörtern.

Die Nachricht vom Budgetantrag scheint ein Leck zu sein, wobei das Verteidigungsministerium sagte: „Wir kommentieren angebliche Lecks nicht“, fügte aber hinzu, dass „der Verteidigungsminister und der Premierminister immer gesagt haben, dass die Regierung auf Änderungen in der Regierung reagieren wird Bedrohung, weshalb das Verteidigungsministerium im Jahr 2020 einen Standardverteidigungsvergleich erhielt.“ “.

nicht verpassen:
Israel ist verärgert über die Versuche der EU, das Atomabkommen mit dem Iran voranzutreiben [REPORT]
Liz Truss legt mit der Ukraine einen Plan vor, um Putins schrecklichen Krieg zu beenden [REVEAL]
Putin wurde gedemütigt, als ein russischer Munitionszug entgleist [INSIGHT]

Herr Patrick Sander

Sir Patrick Sanders verglich den Krieg in der Ukraine mit dem Zweiten Weltkrieg (Foto: Crown Copyright)

Die Minister kündigten zuvor eine kumulierte Erhöhung der Verteidigungsausgaben um 16,5 Milliarden Pfund für die vier Jahre ab April 2021 an, aber Experten haben bereits davor gewarnt, dass die steigende Inflation bedeutet, dass die Erhöhungen durch den Rest des Parlaments real ausgehöhlt werden.

NATO-Mitglieder werden ermutigt, mindestens 2 Prozent des BIP für die Verteidigung auszugeben, um die Mitgliedschaft aufrechtzuerhalten, jedoch erfüllen viele Mitglieder die Quote nicht.

Großbritannien wird 2022 voraussichtlich 2,12 Prozent für Verteidigung ausgeben, gegenüber 2,26 Prozent im Jahr 2021.

Das Vereinigte Königreich erwartet, im laufenden Jahr 2022/23 32,4 Milliarden Pfund für den täglichen Verteidigungsbedarf auszugeben, plus weitere 15,8 Milliarden Pfund für Kapital.

Vergessen Sie nicht, Ihre Meinung dazu im Kommentarbereich unten zu hinterlassen

Stoltenberg

Jens Stoltenberg kündigte an, dass 300.000 Soldaten im Rahmen der Nato in Bereitschaft seien (Foto: Crown Copyright)

Während des NATO-Gipfels wird Großbritannien voraussichtlich bestätigen, dass es zusätzlich zu den bereits dort stationierten 1.700 bis zu 1.000 weitere Truppen zum Schutz Estlands entsenden wird.

Die Aufstockung der Streitkräfte zur Verteidigung der Frontstaaten in Osteuropa auf Brigadengröße ist Teil einer umfassenderen NATO-Politik.

Die Spannungen an den Grenzen Russlands und der Mitgliedsstaaten Osteuropas nahmen zu, insbesondere rund um die Suwalki-Lücke, eine schmale Landpassage, die von Russland genutzt wurde, um die Enklave Kaliningrad zu erreichen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, der Madrider Gipfel in dieser Woche werde die wichtigste Transformation des Bündnisses seit einer Generation genehmigen und 300.000 Soldaten als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine in höchste Alarmbereitschaft versetzen.

Als er über den Schritt sprach, sagte Herr Stoltenberg, das Versprechen sei „die größte Reform unserer kollektiven Verteidigung und Abschreckung seit dem Kalten Krieg“.

Folgen Sie für weitere Geschichten wie diese dem Verteidigungs- und Sicherheitsreporter James Lee von Express.co.uk auf Twitter Tweet einbetten

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.