Dem Bericht zufolge konnten staatliche Subventionen die Verluste von Familien mit niedrigem Einkommen nicht ausgleichen

0 18

J

Ein Bericht kommt zu dem Schluss, dass die staatliche Unterstützung für Familien mit niedrigem Einkommen inmitten der Lebenshaltungskostenkrise nicht ausreicht, um die Verluste auszugleichen, denen sie ausgesetzt sind, da einige Familien jährlich 1.600 Pfund schlechter gestellt werden.

Die Analyse legt nahe, dass die zusätzlichen 1.200 £, die den Ärmsten der Gesellschaft in diesem Jahr gegeben werden, drei schwere Einbußen für ihr Einkommen von Oktober 2021 bis Oktober 2022 nicht ausgleichen können.

Der Bericht sagt, dass der Zinserhöhungsverlust von 20 Pfund pro Woche, die jährliche Erholung, die nicht den Inflationserwartungen entspricht, und der Sprung in die Energieobergrenze bedeuten werden, dass die ärmsten Haushalte die Lücke nicht schließen können.

Der vom ehemaligen Premierminister Gordon Brown in Auftrag gegebene Bericht stellte fest, dass die größten Familien die größten Verluste erleiden würden.

Es ist die dringende Aufgabe des nächsten Premierministers, dafür zu sorgen, dass Familien genug haben, um diese Krise und darüber hinaus zu überstehen

Denn die staatlichen Pauschalzahlungen würden unterschiedliche Größen und unterschiedliche Haushaltsbedürfnisse nicht berücksichtigen, sagt sie.

Der Bericht besagt, dass ein Paar mit drei Kindern aufgrund höherer Preise wieder genauso viel verliert wie durch die Kürzung der universellen Krediterhöhung im letzten Jahr.

Dem Bericht zufolge beläuft sich der Verlust für ein nicht berufstätiges Paar mit zwei Kindern auf fast 1.300 £ oder 1.600 £, wenn man die hohe Haushaltsinflation berücksichtigt.

Dies basiert auf einem Anstieg der Energiepreisobergrenze um 800 £ und wird bis zu dem Punkt höher sein, an dem er weiter steigt.

Die Analyse legt nahe, dass eine jährliche Erholung um 3,1 % im April 2022 statt der 9 %, um die der CPI im vergangenen Jahr gestiegen ist, den Druck auf die Lebenshaltungskosten erhöhen wird.

In der Einleitung zu dem Papier forderte Mr. Brown die Regierung auf, „sofort Maßnahmen“ zu ergreifen, um die Lücke zu schließen.

„Die dringende Aufgabe des nächsten Premierministers besteht darin, sicherzustellen, dass Familien während dieser Krise und darüber hinaus genug zum Überleben haben“, sagte er.

„Ich bin dankbar, dass dieses Papier die Lücke aufzeigt, die die Regierung dringend schließen muss, bevor die nächste Welle steigender Kosten die Menschen überwältigt.“

Es gibt jetzt einen sehr ernsten Mangel an Unterstützung für Familien, die es am meisten brauchen. Es besteht dringender Handlungsbedarf

Er fügte hinzu: „Wir haben von den Familien gehört, die wir befragt haben, und von denjenigen, die im Bericht hervorgehoben wurden, dass feste Zahlungen der Regierung Familien mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Umständen nicht ausreichend erreichen werden.

Dies sollten die Menschen sein, denen der nächste Premierminister Priorität einräumt, wenn wir nach Lösungen suchen.

Der von Professor Donald Hirsch an der Loughborough University erstellte Bericht wurde von 56 Personen unterzeichnet, darunter Wohltätigkeitsorganisationen, Organisationen und religiöse Gruppen.

Die Food Foundation, eine der Organisationen, die die Ergebnisse des Berichts unterstützten, bezeichnete die Ergebnisse als „alarmierend“.

Isabel Hughes, Direktorin für politisches Engagement der Wohltätigkeitsorganisation, sagte: „Es gibt jetzt einen sehr ernsten Mangel an Unterstützung für Familien, die sie am dringendsten benötigen. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

Aus diesem Grund haben wir wiederholt den erweiterten Zugang zu kostenlosen Schulmahlzeiten für Millionen von Kindern gefordert, die in Armut leben und denen dieses lebenswichtige Sicherheitsnetz derzeit fehlt.

„Sicherzustellen, dass diese Kinder eine nahrhafte warme Mahlzeit am Tag erhalten, ist der schnellste Weg, um eine Unterernährungsepidemie zu verhindern, die zukünftige Bildungs-, Gesundheits- und Produktivitätsmöglichkeiten für eine ganze Generation zunichte machen wird.

Wir verstehen, dass die Menschen unter steigenden Preisen leiden, weshalb wir daran gearbeitet haben, die acht Millionen am stärksten gefährdeten britischen Familien in diesem Jahr mit Direktzahlungen in Höhe von mindestens 1.200 £ zu schützen, mit zusätzlicher Unterstützung für Rentner und Personen, die Leistungen bei Invalidität beantragen.

„Wir hoffen, dass die nächste Regierung die maßgebliche Analyse von Professor Hirsch ernst nimmt und die Notwendigkeit eines sofortigen Eingreifens versteht.“

Ein Regierungssprecher sagte: „Wir verstehen, dass die Menschen mit steigenden Preisen zu kämpfen haben, weshalb wir daran gearbeitet haben, die acht Millionen am stärksten gefährdeten britischen Familien mit Direktzahlungen in Höhe von mindestens 1.200 GBP in diesem Jahr zu schützen, mit zusätzlicher Unterstützung für Rentner und Anspruchsberechtigte Vorteile Impotenz.

„Mit dem 37-Milliarden-Pfund-Unterstützungspaket sparen wir dem durchschnittlichen Arbeitnehmer auch über 330 Pfund pro Jahr mit einer Steuersenkung im Juli, sodass Menschen mit Global Credit zusätzliche 1.000 Pfund von dem, was sie verdienen, behalten und die Treibstoffzuschläge senken können 5 Pence, was der typischen Familie 100 £ spart.“

Leave A Reply

Your email address will not be published.