Dave Fulton wartet immer noch darauf, dass sein berühmter Doppelbauch anerkannt wird

Meinung: Dave Fulton will sein Doppelhorn zurück.

Am 13. Februar 1994 organisierten wir ein Foto des langjährigen Cricketspielers von Manawatū mit der Anzeigetafel von Fitzherbert Park als Hintergrund.

Grund; Er zeigte den Giant 209, den er im Hawk’s Cup-Match gegen South Canterbury erzielte.

Bis heute ist seine Nummer im Online-Archiv von NZ Cricket jedoch 209 neben dem Namen des neuseeländischen Schlagmanns Matthew Sinclair, während Fulton 34 Sinclair hat.

Weiterlesen:
*Taylor war von Anfang an mutig, stark und selbstbewusst
* Ein frischer Blick auf das erste Spiel des Cricket-Vertreters von Manawatu gegen Whanganui

Es ist nicht so, dass Sinclair noch eine Tonne braucht. Er verhalf ihm zu 214 gegen die Westindischen Inseln, 204 gegen Pakistan und 268 gegen Neuseeland A in Potchefstroom.

Fulton kontaktierte NZ Cricket wegen der falschen Situation und schickte ihnen eine Kopie seiner Inning-Aufzeichnung, ohne Erfolg. Er ist nicht der Typ, der ein Lied macht und dazu tanzt, also hilft dieser Bericht vielleicht, es zu korrigieren.

Auf so einer ebenen Fläche bekam er das Doppelte seiner Tonne, wie wir damals sagten, eine Elefantenherde hatte keine Wirkung auf ihn, und Manawatu kassierte 650 gegen die angekündigten neun.

Dave Fulton im Jahr 2018, als er sich darauf vorbereitete, beim Over 50 Cricket World Cup zu spielen.

George Hegney/Mitarbeiter

Dave Fulton im Jahr 2018, als er sich darauf vorbereitete, beim Over 50 Cricket World Cup zu spielen.

Fulton setzte starke Unterarme und sparsame Heckheben und Beinbewegung ein.

Es kostete South Canterbury 15.000 Dollar, um die Reise zu machen, und ein Sprinter bekam nur drei Bälle, um alle Innings zu binden, die 240,1 Inkremente dauerten. Jeder Manawat-Hitter traf eine doppelte Zahl.

Fulton machte sich nicht die Mühe, in diesem Spiel einen Oberschenkelschutz oder einen Helm zu tragen. Er hatte immer ein gutes Auge. In meinem Spielbericht stand, dass er nur wenige Cutoffs hatte und in allen Innings nur einen Ball in die Luft schlug, was konstant war.

Er bekennt sich immer noch schuldig, nach fast neun Stunden (532 Minuten) den Ball geworfen zu haben. Während er viermal 32 traf, bekam er nie eine Sechs; Das musste er nicht.

Fulton kam durch Hintertüren zum Cricket, dh Indoor-Cricket, wo er Neuseeland vertrat, bevor er Outdoor-Cricket spielte. In der Syfy Street wurde er Ranger im Fitzherbert Park und ist jetzt Geländeaufseher der Massey University.

Er war nie einer dieser Fans, die die Palmerston North Boys High School abgebrochen haben und früh für die Teams und Camps der Altersgruppe des Central District ausgewählt wurden.

Fultons achter Platz wurde morgens in der Premier League der Jungen gespielt, in seinen Worten eine „Gruppe von Außenseitern“ und Nicht-Cricketspielern.

Nach dem Mittagessen spielte er Tennis im Takaro Park auf den Rasenplätzen, wo er Kicks und Volleyball schlagen konnte. Warum also Tennis verlassen? ‘Der Wind’. Der Ball musste in diesem Sport in der Luft sein, und es passte nicht zu ihm, wenn der Rasen durch Kunstrasen ersetzt wurde.

In seinem letzten Schuljahr 1983 war er an der Junior High School for Boys, der ersten Mannschaft außerhalb von Auckland, die einen nationalen Highschool-Titel gewann.

Fulton kämpfte 2014 für Freiberg gegen Marist.

Warwick Smith/Mitarbeiter

Fulton kämpfte 2014 für Freiberg gegen Marist.

Beim Sport war das normal. Alles, was er tat, lernte er selbst.

Er begann Social Cricket für das Twilight Police Team namens Blue and White Taxis zu spielen und eines Tages ist Paul Wischnowsky aus Freyberg verletzt und sucht einen Anteilshalter. Fulton hätte keine Damenbinden mehr getragen und wäre am Ende in Klasse 6 für die Boys Ratbags gespielt worden, ohne etwas zu beweisen.

Von da an nahm er Freybergs Platz im großen Cricket-Spiel als Tailspin ein, der nicht schlagen konnte. Palmerston gab ihm den Spitznamen „Three Balls“, weil das alles war, was er überlebte. Er hatte sogar ein goldenes Paar gegen den Maristen.

Nach einer Saison ist er gut genug gelaufen und hat in allem Cut-Backs gespielt, wie sie es im Hallenspiel in den Ecken tun.

In seiner dritten Saison war er im Manawatū-Team.

Bis dahin hatte Fulton nie gedacht, dass er 11 Jahrhunderte für Manawatu und einen Rekord von 5.230 in den 17 Spielzeiten bis 2006 erzielen würde, 1.266 mehr als der zweitbeste David Mering. Fulton hat auch 15 Tonnen Schläger und 11.432 Treffer für das Freyberg-Team. Oh, Chuck für weitere 1.000 Runden bei der zweiten Premiere. Schlag das.

Er lehnte ein Angebot und eine “angemessene Münze” eines Wellington-Clubs ab und war versucht, weil Wellington seine Form des Cricket-Clubs wählte. Nicht viel CD, da die Selektoren acht Bereiche zum Scannen haben.

Während er eine Saison lang Kapitän von CD B war, spielte Fulton 1993-1993 nur gegen drei One-Day-Spieler mit Stags.

Damals hatte das CD-Middle-Arrangement Spieler wie Roger Twose, Tony Blain, Andrew Jones, Mark Greatbatch…

Einmal erzielte Fulton 140 Punkte für Disc B in Carisbrook und als er nach Hause kam, waren sich die Selektoren dessen nicht bewusst.

Bei einer anderen Gelegenheit, als er einberufen wurde, um auf CD B zu spielen, um in zwei Spielen gegen Dannevirke gegen ein starkes Canterbury B zu spielen, erzielte er die höchsten Tore, während die Schlagmänner über ihm “nichts bekamen”.

Fulton wurde auf den Weg geschickt, weil die Selektoren sagten, er sei nur ein Aushilfsarbeiter.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *