Das Ergebnis und die neuesten Updates vom fünften Tag des ersten Tests in Hobart

hHallo und willkommen zur Live-Berichterstattung von Telegraph Sport vom ersten Tag des fünften und letzten Ashes-Tests zwischen England und Australien in Hobart.

Es war eine ungewohnte Stimmung in Hobarts Bellerive Oval, als der Engländer Mark Wood am Vorabend des Ashes Final Tests zu den Medien sprach (Isabel Westbury schreibt). Ungewöhnlich, weil es das erste Spiel der Ashes auf dem Spielfeld und ihr erster Test mit einem rosa Ball ist. Und während Sie Test Cricket für Ihr Land spielen, wird es in erster Linie die Köpfe der Spieler beschäftigen, auch wenn die Serie schon lange vorbei ist, gibt es auch viel, worauf Sie sich freuen können.

Wie die diesjährige indische Premier League. Wood, der regelmäßig Bowlinggeschwindigkeiten von über 90 Meilen pro Stunde erreicht, ist ein lukratives Gut in der Whiteball-Arena, ebenso wie er Englands Red-Ball-Angriff anführt. Und mit Mitchell Stark, der Tag und Nacht eine produktive Bilanz im Cricket hat [link to Starc piece], was bereits darauf hindeutet, dass der rosa Ball die Wirkung des weißen Balls widerspiegelt, wenn Wood bei Hoabart gut abschneiden kann, könnte der englische Friedensmann seine Aktien schnell steigen sehen.

“ich [entering the IPL auction] Momentan”, bestätigte Wood vor dem Abschlusstest. Anmeldeschluss für Spieler zur Auktion ist dieses Wochenende, da die IPL im April und Mai laufen soll. „Wenn ich mich auf die WM freue und kann Ich lerne etwas im IPL, wenn ich kann, bringe ich mich in Stresssituationen und versuche, bis Ende des Jahres besser zu werden, es wird gut.”

„Davor habe ich mich etwas zurückgezogen“, erklärte Wood über seine Entscheidung, letztes Jahr nicht in der Premier League zu spielen. „Ich musste mich damit auseinandersetzen, aber ich hatte das Gefühl, dass es nach so langer Zeit … aus finanzieller Sicht großartig ist, dabei zu sein. Aber eigentlich war der Grund, warum ich gegangen bin, zu gehen [this year’s IPL auction] Die Gründe für Cricket liegen in dem, was mit England kommen wird. Ich hatte einfach das Gefühl, dass der Grund, warum ich letztes Jahr gegangen bin, rein finanzieller Natur war und die Zeit, die ich mit meinem Sohn vermissen werde, nie wiederkommen wird.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *