Colin de Grandhomme erzielt neuen Highscore in Northern Brave Super Smash

Colin de Grandhomme wird sie diese Woche sicher groß sehen.

Nachdem er bei der Ford Trophy-Niederlage am Mittwoch gegen Oakland 126 Punkte gesammelt hatte, erinnerte der mehrstufige Black Caps daran, dass er noch lange keine schwindende Kraft ist, nachdem er beim Super Smash-Sieg von Northern Brave das beste Ergebnis seiner T20-Karriere erzielt hatte über Central Stags am Mt. Mongani Freitag Nacht.

Während der Rest seines Teams auf der grasbewachsenen ovalen Oberfläche, auf die sie geschickt wurden, um das Timing kämpfte, bot de Grandeme eine 176-7-Einzelshow für die Gastgeber und traf 86 von 45 Nr. 4-Bällen in typischer Form. Ein blauer Fleck, der aus vier und fünf Sechsen besteht.

Colin de Grandhomme schlug 86 von 45 und führte die Braves zu einem fünften T20-Sieg in Folge.

Bruce Lim/Fotosport

Colin de Grandhomme schlug 86 von 45 und führte die Braves zu einem fünften T20-Sieg in Folge.

Es war die Hälfte des 15. für den 35-Jährigen in seinem 227. Spiel in Form, und der klare Unterschied zwischen den beiden bewies den Unterschied, als der Mutige, der sein erstes T20 in 15 Tagen spielte, an die Spitze zurückkehrte Tabellenplatz mit ihrem 19-Runden-Sieg und stoppte alle Hoffnungen von Stags, die Top 3 zu erreichen, nachdem sie ihre fünfte Niederlage in Folge hinnehmen mussten.

Weiterlesen:
* Super Smash: Central Hinds behalten die Nerven, um Northern Brave zu schlagen
Ashes Test: David Warner und Osman Khawajas 28-jährige Partnerschaft
* Black Caps White Ball Tour nach Australien ohne verwaltete Isolationsbuchung bedroht

Nachdem er Blair Tickner (3-20 von 4) früh zweimal getroffen hatte und De Grandhomme dann 112 Mal mit Joe Carter auf die Landebahn verschmolz, der nur mit 32 von 28 den Spinner spielen musste, war die Zerstörung am Ende des anderen zu sehen .

Nachdem die Gastgeber nach dem Powerplay 40:2 standen, begann de Grandeme anzugreifen, sobald die Spieler draußen waren, und traf Ajaz Patel für einen Sechser in Folge – Jamal auf dem Cover, gefolgt von einem harten Schlag, bevor er den nächsten Ball für vier paddelte und nahm siebter für 19, um die Dynamik wirklich zu verändern.

Danach ging Josh Clarksons einziger Satz dank eines vollen Overcover-Wurfs auf 15 und dann wurde der nächste Ball für sechs Punkte geklaut, die Gastgeber hatten zur Halbzeit ein 84-2.

De Grandhomme brachte 50 von nur 28 Bällen ein, und es schien, als ob das einzige, was ihn aufhalten könnte, ein Stück Freundschaftsfeuer war, bei dem Carter Tom Bruce im Arm seines Kumpels rauchte.

Irgendwie entstand aus dem Schlag kein Schmerz, Grandhomme ging in die Innenstadt und sollte sterben, nur damit Doug Bracewell die Chance so lange fallen ließ.

Das Salz war schnell eingerieben, die Partnerschaft tauchte 100 Mal auf, aus nur 59 Lieferungen, und der Ball danach, De Grandhomme, feuerte Seth Rance an die Oberfläche.

Aber die Mutigen konnten kein Eis von ihrer großartigen Plattform bekommen. Bei 143-2 vor den letzten fünf Overs verloren sie fünf Wickets bei 18 Bällen und konnten nur 19 der nächsten vier finden.

Der große Stand endete – Brasswells drittes Wicket, das am 16. von Jayden Lennox erzielt wurde – beeindruckend mit 2-23 seiner vier –, als Brasswell sich mit einem feinen Tritt ersetzte, um Carter vom Platz zu schicken, bevor der linke Spinner zu der Zeit Mitchell Santner hinter sich brachte die erste Kugel.

Ein Jahrhundert später fiel De Grandhomme im 17. Jahrhundert, als er auf einem Haken von Tickner skatete, um Bracewell an der quadratischen Beingrenze zu schlucken.

Als Reaktion darauf hielt Ben Smith Stags in Schuss, wobei der Opener eine grobkörnige 68 von 53 (fünf Vieren, sechzig) machte, aber die grobkörnige Bowling-Attacke – bei der nicht einmal Grandhomme vorkam – erwies sich als zu glatt.

Die Gäste hatten beim Stand von 16:2 schon früh Probleme, als Dane Cleaver, der beste Torschütze des Turniers, nach der Geburt seines ersten Kindes in einer schlechten Mischung ins Team zurückkehrte.

Anurag Verma feiert den kleinen Torwächter von Mason Hughes auf der Jagd nach Hirschen.

Bruce Lim/Fotosport

Anurag Verma feiert den kleinen Torwächter von Mason Hughes auf der Jagd nach Hirschen.

Stags erholten sich gut und führten im Powerplay-Vergleich (53-2), aber dann kam der große Test, Santner Spinner Black Cabs (2-25 von 4) und Ech Suddy (1-29 von 4) ins Getümmel, und zwar kam mit profitablen Karten und bewies, dass es in der Regel wirtschaftlich ist.

Santner kassierte seinen ersten Sieg, indem er Ma’ara Ave in einem tiefen Yard eroberte, dann schoss er in Sodhi in seinem zweiten, kurvte Stags-Kapitän Bruce in die Enge, die Gäste 72-4 auf halbem Weg.

Smith fand einen gefährlichen Verbündeten in Clarkson (20 von 12), der Soddy sechs Mal in Folge traf, dann aber starb, als er Matt Fisher zu einem tiefen Punkt traf. Obwohl Stags mit dem vielversprechenden schnellen Youngster und dem zusätzlichen Husten immer noch auf eine Chance wartete und 45 ihrer letzten vier benötigte.

Trotzdem beendete Santner seinen Zauber ernsthaft, und dann hatte er mit der Einführung des nicht so späten Joe Walker das massive Wicket für Smiths ersten Ball, der von Scott Kugelijn gut aufgenommen wurde, als er über die Grenze zurückverfolgt und nur zwei Mal drin war sein eigenes Netz, es war ein Streichholz. Grundsätzlich erledigt.

Twenty20 Super Smash

Nördlicher tapferer 176-7 (Colin de Grandhomme 86 von 45, Joe Carter 32 von 28; Blair Tickner 3-20 von 4, Jayden Lennox 2-23 von 4) Komm drüber hinweg Zentrale Stufen 157-8 (Ben Smith 68 von 53; Mitchell Santner 2-25 von 4, Anurag Verma 2-36 von 4) um 19 Läufe.

Bester Schlagspieler: Colin de Grandeum (Tapfer)

Bester Kegler: Mitchell Santner (Tapfer)

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *