Boxer Kerry Kevin Cronin wechselt das Managementteam vor dem Manchester-Spiel

Kingdom Warrior, Milltown-Boxer Kevin Cronin, hat sein Managementteam geändert, nachdem er in den letzten 12 Monaten von fünf gefallenen Kämpfen enttäuscht worden war.

Anscheinend ist es mehr als ein Jahr her, dass der Feuerwehrmann von Tralee die Rennstrecke für ein Pflichtspiel betrat, als er letzten Juli in Spanien gegen den Bulgaren Daniel Borisov antrat (ein Kampf, den Kerrys Mann gewann).

Eine Reihe von Rückschlägen zwang Cronin, seine Situation zu überdenken, und er kam zu dem Schluss, dass ein Wechsel des Managements – unterschrieben bei Boxing Ireland – das Beste für seine Karriereentwicklung wäre.

“Ich meine, bei meiner letzten Mannschaft konnte es nicht die Schuld von jemand anderem gewesen sein und nicht von uns”, sagte er. Keriman Am Freitagmorgen.

“Ich habe Boxing Ireland verlassen und einen neuen Vertrag mit CM Sports in England unterschrieben. Im Grunde haben sie viele Termine bekommen. Sie haben mich wirklich zum Kämpfen gebracht und der einzige Grund, warum der Kampf nicht stattgefunden hat, war meine Schuld, weil ich mich an der Schulter verletzt habe. Beim ersten Kampf musste ich mich rausziehen!“

In den letzten Monaten wurden Gespräche über einen Wechsel zur in England ansässigen Managementgruppe geführt, wobei Cronin in den letzten zwei Wochen auf der gepunkteten Linie unterschrieb, nur um den Mittelgewichtskämpfer abzuschwächen.

„Ja, ich bin zufrieden“, bestätigte er.

“Komfort, wieder auf die Strecke zu kommen, nicht einmal wieder auf die Strecke zu kommen, nur um fit zu werden und weiterzumachen. Ich denke, das spricht irgendwie für sich. [his new manager] Ich habe drei Termine für mich bis Ende des Jahres bekommen. Einer von ihnen wird ausgelost, wenn Sie in Manchester gewinnen und den Kampf um den Titel annehmen [in Dublin].

„Es sind Taten, die lauter sprechen als Worte, weißt du? Es ist eine Erleichterung, um ehrlich zu sein.“

Cronin betonte ausdrücklich, dass er mit seiner Trainerstruktur mehr als zufrieden war, obwohl er seine Managementvereinbarungen geändert hatte. Er arbeitet mit Jonathan Lewins im Fitnessstudio in Dublin.

„Ich bin immer noch bei meinem selben Trainer und ich würde das nicht ändern“, verriet er.

„Die Dinge laufen gut mit dem Trainer. Es ist weder meine noch seine Schuld, dass sich der Kampf so anfühlt. Wir haben weiter trainiert. Wir sind immer noch mit demselben Trainer auf und ab nach Dublin.“

Cronin, jetzt unter neuer Leitung, wird nächsten Monat gegen einen noch namenlosen Gegner in den Ring zurückkehren.

Der Kampf findet am 24. September im JB Bell Stadium in Manchester statt, wo Cronin im Halbschwergewicht spielen soll.

“Er ist jetzt ein Sechs-Runden-Spieler in England und wir werden danach im November entweder in Dublin oder Waterford kämpfen”, erklärte er.

„Wir haben eine Show für beide. Es ist dieselbe Show und derselbe Kampf. Um ehrlich zu sein, ist es wahrscheinlich Dublin, weil es gegen einen anderen Iren aus Dublin geht.“

„Ich bin im Kampf auf der B-Seite, also haben sie zu Hause den Vorteil, also ist er wahrscheinlich in Dublin. Das wäre ein Titel, solange ich in Manchester gewinne. Es ist ein keltischer Titel, der gut läuft.“

„Für Manchester gehe ich vom Halbschwergewicht. Ich gehe immer noch zum Superschwergewicht [in general]Aber als wir einen Anruf wegen des Kampfes im November bekamen, sagten sie, dass Ihr Kampf jetzt in Manchester ist.

„Er wurde mir für ein schweres Match angeboten, aber um ehrlich zu sein, nachdem die Zeit abgelaufen ist und auf der Linie gekämpft wird, würde ich ihn nicht ablehnen.“

Es sieht so aus, als würden die Vorbereitungen für den Kampf sie diese Woche stärken, aber der Milltown-Mann ist zuversichtlich, dass er trotz seiner langen Abwesenheit vom Wettkampf anständig um Manchesters Bewerbung kämpfen kann.

“Ich bin gerade von der Verletzung zurückgekommen”, sagte er.

“Ich bin noch nicht zum Sparring gegangen, wir trainieren hart und ich werde am Montag wieder an den Wettkämpfen teilnehmen. Das wird mir sechs Wochen geben [to the fight], das ist mehr als genug Zeit. Ich bin mir meines Boxens sowieso sicher.

„Einmal habe ich ein bisschen gestritten mit all dem Training, das ich in den letzten anderthalb Jahren gemacht habe, wenn ich nicht sicher war, ob etwas schief gehen würde.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.