Boris Johnson führt Gespräche, um zu versuchen, den Stillstand mit dem Sturm zu überwinden

B

Oris Johnson wird später Notfallgespräche mit den politischen Führern Nordirlands führen, um zu versuchen, die durch die Handelsvereinbarungen nach dem Brexit verursachte Sackgasse in Stormont zu überwinden.

Die Machtteilungsinstitutionen sanken nach den jüngsten Parlamentswahlen, als sich die DUP aus Protest gegen das umstrittene Nordirlandprotokoll, das wirtschaftliche Barrieren zwischen der Region und dem Rest des Vereinigten Königreichs errichtete, weigerte, wieder in eine delegierte Regierung einzutreten. .

Der Besuch des Premierministers findet inmitten der zunehmenden Spannungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU über seinen möglichen Schritt statt, Elemente des Protokolls durch die innerstaatliche Gesetzgebung von Westminster zu umgehen.

Brüssel hat deutlich gemacht, dass ein solches einseitiges Abweichen von einer zentralen Bestimmung des EU-Austrittsabkommens ein klarer Verstoß gegen internationales Recht wäre.

Premierminister Boris Johnson (Olei Scarf / PA) / Draht-PA

Vor seiner Reise nach Nordirland sagte Johnson, Großbritannien hätte „Handlungsbedarf“, wenn die EU im wachsenden Streit um das Protokoll nicht kompromissbereit sei.

Er betonte jedoch, dass die Regierung weiterhin offen für einen “echten Dialog” mit der Europäischen Kommission sei.

Er machte auch deutlich, dass er nicht für die Abschaffung des Protokolls sei und stattdessen Änderungen daran durchsetzen wolle.

Im Belfast Telegraph sagte Johnson, die Regierung werde in den kommenden Tagen weitere Einzelheiten zu ihren geplanten nächsten Schritten im Parlament darlegen, und sagte, das Protokoll sei „in gutem Glauben“ ausgehandelt worden, und fügte hinzu, dass „diejenigen, die das Protokoll lieber streichen wollen als nach Veränderungen zu suchen, konzentriert man sich auf das Falsche.”

Der Premierminister fügte hinzu: „Uns wurde von der Europäischen Union mitgeteilt, dass es unmöglich ist, Änderungen am Text des Protokolls vorzunehmen, um diese Probleme in den Verhandlungen tatsächlich zu lösen, da es kein Mandat dafür gibt.

„Wir werden die Tür für einen echten Dialog immer weit offen halten.

„Und wir werden weiterhin den Binnenmarkt schützen, wie er bisher für die Dauer des Protokolls geschützt war, und eine offene Grenze zur Republik Irland, die immer von größter Bedeutung sein wird.

„Es gibt zweifellos einen vernünftigen Landepunkt, an dem die Interessen aller geschützt sind.

„Unser gemeinsames Ziel sollte es sein, die größtmögliche Unterstützung in der Gemeinschaft für ein überarbeitetes Protokoll im Jahr 2024 zu schaffen (wenn der Verband für die Fortsetzung der Vereinbarungen stimmt).

„Ich hoffe, dass sich die Position der EU ändert.

„Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Es liegt in der Verantwortung der Regierung, dafür zu sorgen, dass Verbraucher, Bürger und Unternehmen in Nordirland langfristig geschützt sind.

„Wir werden in den kommenden Tagen eine detailliertere Bewertung und die nächsten Schritte für das Parlament vornehmen.“

Meinungsverschiedenheiten über das Protokoll werden am Montag nicht der einzige Schwerpunkt für Herrn Johnson sein, da er seinen Besuch auch nutzen wird, um zu versprechen, drei bereits bestehende Verpflichtungen umzusetzen, ein ins Stocken geratenes Sprach- und Kulturpaket; Sicherstellen, dass Frauen und Mädchen uneingeschränkten Zugang zu Abtreibungsdiensten haben; und Einführung neuer Maßnahmen zur Bewältigung des Erbes der Vergangenheit.

Narrow Water Point und Warrenpoint Harbour vom Aussichtspunkt Flagstaff auf den Hügeln außerhalb von Newry gesehen Wo der Newry River in den Carlingford Lough mündet, teilen sich das Vereinigte Königreich und die Republik Irland eine gemeinsame Grenze über den See (Liam McBurney/PA) / Archiv der Palästinensischen Autonomiebehörde

Das vom Vereinigten Königreich und der Europäischen Union vereinbarte Protokoll zur Aufrechterhaltung des freien Flusses an den irischen Landgrenzen erfordert Zoll- und behördliche Kontrollen des Warenverkehrs zwischen Großbritannien und Nordirland.

Es war eine Quelle des Unmuts und der Wut unter vielen Gewerkschaftern und Loyalisten, die glaubten, dass die Vereinbarungen die Gewerkschaft schwächten.

Die Mehrheit der MLAs in der neu gewählten Versammlung in Stormont vertritt jedoch Parteien, die die Einhaltung des Protokolls unterstützen und behaupten, dass es Nordirland einen gewissen Schutz vor den negativen wirtschaftlichen Folgen des Brexit bietet.

Sie verweisen auf den unbeschränkten Zugang, den nordirische Händler im EU-Binnenmarkt verkaufen müssen, als ein Schlüsselmerkmal des Protokolls.

Die neue Versammlung konnte nicht einberufen werden, da die DUP sich weigerte, sich an den Institutionen zu beteiligen, bis größere Änderungen des Protokolls sichergestellt waren.

Bei den Wahlen in Stormont verdrängte Sinn Féin die DUP und wurde zum ersten Mal die größte Partei in Nordirland.

Die DUP bleibt die größte Gewerkschaftspartei in der Region, und gemäß den Regeln von Stormont kann eine neue Exekutive nicht gebildet werden, es sei denn, sie stimmt zu, für das Amt des stellvertretenden Ersten Ministers zu kandidieren.

Die DUP hat auch die Nominierung eines neuen Parlamentspräsidenten blockiert, was bedeutet, dass die Legislative nicht in Parlamentsgebäuden zusammentreten kann, solange die Sackgasse andauert.

Am Sonntag machte Parteichef Sir Geoffrey Donaldson deutlich, dass er von Herrn Johnson Maßnahmen und keine Worte zum Protokoll brauche, bevor er sich bereit erklärte, zur Machtteilung zurückzukehren.

Sinn Fein, der nun Anspruch auf das Amt des Ersten Ministers hat, beschuldigte die DUP, die Menschen in Nordirland als Lösegeld zu halten, indem sie Stormont nicht erlaubte, inmitten der Lebenshaltungskostenkrise zu arbeiten.

Sinn-Fein-Vizepräsidentin Michelle O’Neill soll Premierministerin werden (Liam McBurney/PA) / Draht-PA

Die irische Premierministerin Michelle O’Neill wird am Montagmorgen vor ihrem Treffen mit Johnson nördlich der Grenze Gespräche mit dem irischen Premierminister Michael Martin in Dublin führen.

Am Wochenende sagten Quellen der britischen Regierung, Herr Johnson werde eine Reihe privater Treffen mit Parteiführern nutzen, um eine „strenge Botschaft“ zu übermitteln, dass sich die Parteien treffen müssen, um eine Exekutive und einen Rat zu bilden, wenn Probleme mit dem Protokoll behoben werden sollen.

Es wird erwartet, dass er sagen wird, dass die britische Regierung zwar „ihren Beitrag zur Gewährleistung der politischen Stabilität leisten wird“, die Politiker jedoch „wieder an die Arbeit gehen“ sollten, damit sie den Wählern „Brot-und-Butter-Themen“ machen können.

Eine der größten Tageszeitungen Nordirlands, The Irish News, veröffentlichte am Montagmorgen einen Leitartikel in Form eines offenen Briefes an Herrn Johnson, in dem er ihn aufforderte, darüber nachzudenken, dass eine Mehrheit in Stormont für das Protokoll war.

Das Papier, das eine nationale redaktionelle Linie verfolgen wird, beschrieb die Handelsvereinbarung als „logische und sorgfältig konzipierte Initiative mit erheblicher internationaler Unterstützung, die alle Komplexitäten im Zusammenhang mit der einheitlichen Landgrenze zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich anerkennt“.

„Wir appellieren an Sie, in den entscheidenden kommenden Tagen keine Maßnahmen zu ergreifen, die sich überwältigend negativ auf das Leben aller unserer Bürger auswirken werden“, fügte sie hinzu.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.