Boris Johnson erleidet bei der Nachwahl eine doppelte Demütigung

Boris Johnsons Führung der Konservativen Partei wurde ein doppelter Schlag versetzt, als die Wähler die Konservative Partei in zwei Nachwahlen ablehnten.

In Tiverton und Honiton stürzten die Liberaldemokraten eine 24.000-köpfige Mehrheit der Konservativen Partei zum Sieg, während Labour Wakefield zurückeroberte.

Die Wahlkämpfe, die durch den beschämenden Rücktritt der Konservativen Partei ausgelöst wurden, gaben den Wählern die Gelegenheit, ihr Urteil über den Premierminister zu fällen, nur wenige Wochen nachdem 41 % seiner Abgeordneten gegen ihn gestimmt hatten.

In Tiverton und Honiton trat Neil Parrish – der konservative Abgeordnete, der 2019 mehr als 60 % der Stimmen erhielt – zurück, nachdem er zugegeben hatte, im Unterhaus auf seinem Handy Pornografie gesehen zu haben.

Simon Lightwood, auf dem Wahlkampfpfad vor Wakefields neuer Stellvertreterwahl (Danny Lawson/PA)

(PA-Draht)

Ein dramatischer Wechsel von fast 30 % von den Konservativen zu den Liberaldemokraten brachte Richard Forward eine Mehrheit von 6.144.

Der neue Abgeordnete der Demokraten nutzte seine Dankesrede, um Herrn Johnson aufzufordern, „geh, geh jetzt“, und behauptete, sein Sieg habe „eine Schockwelle durch die britische Politik geschickt“.

Herr Ford sagte: „Die Menschen in Tiverton und Honiton haben im Namen Großbritanniens gesprochen. Sie haben eine laute und klare Botschaft gesendet – es ist Zeit für Boris Johnson zu gehen, und zwar jetzt.“

„Jeder Tag, an dem Boris Johnson an seinem Amt festhält, bringt mehr Scham, Chaos und Vernachlässigung“, sagte er.

In einem Brief an den Premierminister sagte Herr Fore, ein ehemaliger Militärmajor: „Ich kann Ihnen sagen, dass Führung bedeutet, mit Anstand und Integrität zu handeln.

“Es bedeutet, sein Wort zu halten. Es bedeutet, ein Beispiel zu geben und die Bedürfnisse anderer vor die eigenen zu stellen. Ich diente Seite an Seite mit Freunden, die diese Werte verkörperten, und gab ihr Leben in den Dienst ihres Landes.

“Aber Ihr Verhalten, Mr. Johnson, ist ein Hohn auf Führung. Nach allem, was man hört, sind Sie unqualifiziert, um zu führen.”

Die Liberaldemokraten sagten, Ford habe die größte Mehrheit in der Geschichte der Nachwahlen aufgehoben.

Dies war der sechstgrößte Schlag gegen eine Regierung seit 1945 bei einer Nachwahl, bei der Sitz und Amtsinhaber geändert wurden.

In Wakefield wurde Simon Lightwood von 4.925 mit einem Wechsel von 12,7 % von den Konservativen zu Labour gewählt.

Der Nachwahlkandidat der Liberaldemokraten, Richard Fore (links), posiert nach der Abstimmung mit seiner Frau Kate für ein Foto (Andrew Matthews/PA)

(PA-Draht)

Der frühere Abgeordnete von Wakefield, Imran Ahmed Khan, ist zurückgetreten, nachdem er für schuldig befunden wurde, einen 15-jährigen Jungen sexuell angegriffen zu haben – ein Verbrechen, für das er 18 Monate inhaftiert war.

Wakefield war einer der sogenannten Red Wall-Sitze, die die Konservative Partei bei den Parlamentswahlen 2019 gewann, nachdem sie seit den 1930er Jahren Labour war.

Herr Lightwood sagte: „Die Leute von Wakefield haben im Namen des britischen Volkes gesprochen.

“Sie haben vorbehaltlos gesagt: Boris Johnson, deine Verachtung für dieses Land wird nicht länger toleriert.”

Der Gewerkschaftsführer Sir Keir Starmer sagte: „Wakefield hat gezeigt, dass das Land das Vertrauen in die Konservative Partei verloren hat.

Dieses Ergebnis ist ein klares Urteil über die Konservative Partei, der die Energie und Ideen ausgegangen sind. Großbritannien hat etwas Besseres verdient.”

Das Ergebnis, sagte er, zeige, dass Labour „wieder auf der Seite der Arbeiter steht, Sitze gewinnt, wo wir sie zuvor verloren haben, und bereit für die Regierung ist“.

Johnson, der an einem Commonwealth-Gipfel in Ruanda teilnimmt, bemerkte, dass es für ihn „verrückt“ wäre, zurückzutreten, wenn die Partei zwei Sitze verlieren würde, und sagte, die Halbzeit-Nachwahl sei „für keine Regierung unbedingt einfach“.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.