Bedenken nach dem Betreten mehrerer Krankenhäuser in Wairarapa im Zusammenhang mit einem unbekannten Medikament

Die Polizei sagt, dass ein Vorfall bei einer Rede in Carterton am Samstagnachmittag, bei dem zwei Personen mit Verdacht auf eine Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wahrscheinlich mit einer Welle von Krankenhauseinweisungen wegen einer Substanz zusammenhängt, die fälschlicherweise als Kokain bezeichnet wird.

Die Polizei wurde kurz nach 15.30 Uhr zur Almas-Straße gerufen, um der Krankenwagenbesatzung zu helfen.

Ein Polizeisprecher sagte, der Vorfall und andere ähnliche Vorfälle in den letzten 24 Stunden hätten zu einer Benachrichtigung auf der Website „High Alert Medicines Information and Alerts“ geführt.

Auf der Website heißt es, man gehe davon aus, dass viele Krankenhauseinweisungen in der Region Yaraba mit dem Konsum des unbekannten weißen Pulvers in Verbindung stehen.

Weiterlesen:
* Eine frühzeitige Warnung vor “hochwirksamen” und tödlichen synthetischen Drogen, die in Wellington gefunden wurden, könnte Leben gerettet haben
* Mann vor Gericht im Zusammenhang mit industriellem Cannabistod und Herzinfarkt
* Drogenkonsumenten in Sydney mit Fentanyl vergiftet, weil sie dachten, es sei Kokain

Diejenigen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, zeigten die gleichen Symptome wie eine Opioid-Überdosis und sprachen gut auf Naloxon an, ein Medikament, das eine Opioid-Überdosis umkehrt.

Die Menschen wurden dringend aufgefordert, kein weißes Pulver einzunehmen, das als Kokain verkauft wird, und es wurde empfohlen, Substanzen zu testen, um Risiken zu verringern.

Personen, die nach der Einnahme des weißen Pulvers beginnen, das Bewusstsein zu verlieren oder langsam zu atmen, sollten sofort die 111 anrufen.

Weißt du mehr? E-Mail an [email protected]

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.