Bahnstreik legt Netzwerk in einer, wie Mick Lynch es nannte, „vereinten Arbeiterklasse“ still

T

Das Schienennetz wurde am Samstag unterbrochen, als Zugbedienstete in vier verschiedenen Gewerkschaften wegen Löhnen und Arbeitsanforderungen zurückzogen.

Mitglieder der Rail, Maritime and Transport Association (RMT), der ASLEF Train Drivers’ Union, der Payed Transportation Employees Association (TSSA) und Unite (The Great Western Railway) haben sich zusammengeschlossen, um die normalen Dienstpläne auf nur 11 Prozent zu reduzieren das Land.

Dies ist das erste Mal in diesem Jahr, dass die vier Gewerkschaften bei einigen der schlimmsten Eisenbahnstörungen zusammenkommen, die in der Krise des komfortablen Lebens zu beobachten sind.

Eisenbahner schlossen sich am Nachmittag anderen Gruppen an, was der Chef der RMT, Mick Lynch, eine „vereinigte Arbeiterklasse“ nannte.

„Wir werden als eine Arbeiterklasse zusammenstehen“, sagte er vor einer Menschenmenge, die Transparente schwenkte und skandierte.

Heute sind die Linien zwischen London und vielen Großstädten wie Birmingham, Edinburgh, Liverpool, Newcastle, Norwich und Manchester geschlossen.

„Wir wollen nicht streiken, aber dieser Streit wird so lange weitergehen, bis die Regierung die Fesseln der Zugunternehmen löst“, sagte Mick Whelan, Präsident von ASLEF.

„Die Botschaft, die ich von meinen Mitgliedern bekomme, ist, dass sie mehr Arbeitsstreiks wollen, also denke ich, dass mehr Streiks unvermeidlich sind.“

Herr Lynch sagte: „Trotz unserer positiven Diskussion hat die Intervention der Bundeskanzlerin die Lösung eines ohnehin schon schwierigen Konflikts noch schwieriger gemacht.

“Ich bin auch besorgt darüber, dass die Regierung kürzlich Maßnahmen ergriffen hat, um die Taschen der ‘Eisenbahn-Wohlhabenden’ abzufedern, während die Eisenbahner weiterhin Lohnstopps und Reallohnkürzungen hinnehmen müssen.”

Zur gleichen Zeit wie die Eisenbahn- und Energieproteste versammelten sich Mitglieder der Revolutionary Communist Group (RCG), Just Stop Oil und Extinction Rebellion (XR) vor der Euston Station, um zu einem Marsch auf Westminster vorzurücken.

Die Westminster Bridge kam für mindestens eine Stunde zum Stillstand, als Demonstranten die Straße blockierten und mit dem XR-Logo geschmückte Trommeln sangen, sangen und schlugen.

„Politiker waren taub für Petitionen, Proteste, Demonstrationen – es scheint ihnen egal zu sein“, sagte David Pearson, der bei der Organisation der Demonstration half, gegenüber der PA.

Vor dem Palast von Westminster fügte er hinzu: „Wir versuchen, eine Regierung zu beschämen, die sich nicht schämt, also gibt es einen grundlegenden Fehler in unserer Theorie des Wandels.“

Rebellische Trommler in Whitehall

/ palästinensische Autorität

Um 15:30 Uhr schienen die meisten Demonstranten auf die Aufforderungen der Polizei zu reagieren und waren gegangen, ohne festgenommen zu werden.

Gegen fünf Uhr abends hatten sich die Streikposten aus Eisenbahngewerkschaftsmitgliedern an diesem Tag aufgelöst.

Einige Unruhen werden voraussichtlich bis Sonntagmorgen vor dem London-Marathon andauern.

Die Eisenbahner werden am 5. und 8. Oktober erneut streiken.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.