Autoritäre Technologie und Drohnen, um Türme zu bauen

Trotz der Zusicherungen von Präsident Biden auf dem Treffen der Vereinten Nationen am Mittwoch, dass die Vereinigten Staaten keinen neuen Kalten Krieg anstreben, braut sich einer zwischen den autoritären Regimen und Demokratien der Welt zusammen – und die Technologie treibt ihn an.

Ende letzter Woche haben der Iran, die Türkei, Myanmar und einige andere Länder Schritte unternommen, um Vollmitglieder der Shanghai Cooperation Organization (SCO) zu werden, einer wirtschaftlichen und politischen Allianz, die von den autoritären Regimen Chinas und Russlands geführt wird.

Die Mehrheit der SCO-Mitgliedsstaaten sowie andere autoritäre Staaten folgen Chinas Fußstapfen und steuern auf weitere Verletzungen digitaler Rechte zu, indem sie die digitale Massenüberwachung von Bürgern sowie die Zensur und Kontrolle der individuellen Meinungsäußerung verstärken.

Während Demokratien auch riesige Mengen an Überwachungstechnologie einsetzen, sind es die technologischen Handelsbeziehungen zwischen autoritären Staaten, die den Aufstieg einer digital ermöglichten sozialen Kontrolle ermöglichen. Lesen Sie die ganze Geschichte.

– Tate Ryan Mosley

Sehen Sie zu, wie dieses Drohnenteam einen Turm in 3D druckt

Nachrichten: Ein kleiner Drohnenschwarm wurde darauf trainiert, zusammenzuarbeiten, um einige einfache Geschütztürme in 3D zu drucken. Inspiriert von der Art und Weise, wie Bienen oder Wespen große Nester bauen, arbeiten bei diesem Prozess mehrere Drohnen zusammen, um nach einem einzigen Schema zu bauen, wobei eine im Wesentlichen die Arbeit der anderen kontrolliert.

Wie es funktioniert: Eine Drohne legt eine Schicht Baumaterial ab, die andere prüft alles bisher Gedruckte auf seine Richtigkeit. Die Drohnen fliegen völlig autonom, werden aber von einem Menschen überwacht, der eingreifen kann, wenn etwas schief geht.

Warum spielt es eine Rolle: Eines Tages könnte die Methode bei anspruchsvollen Projekten wie dem Bau nach einer Katastrophe oder sogar Reparaturen an Gebäuden helfen, die zu hoch sind, um sicher erreicht zu werden, hofft das Team dahinter – und es könnte Gebäude in der Arktis oder sogar auf dem Mars errichten. Lesen Sie die ganze Geschichte.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.