Andy Murray verliert das Finale in Sydney gegen Aslan Karatsev

Andy Murray gibt den Ball gegen Aslan Karatsev in Sydney zurück
Andy Murray peilte den 47. Titel seiner Karriere an, eine Zahl, die unter den aktiven Spielern nur Roger Federer (103), Rafael Nadal (89) und Novak Djokovic (86) übertroffen haben.

Andy Murrays Versuch, zum ersten Mal seit Oktober 2019 den ATP-Titel zu gewinnen, endete mit einer Niederlage gegen Russlands Spitzenreiter Aslan Karatsev bei den Sydney Classic.

Der Brite, dessen letzter Sieg neun Monate nach der Hüftoperation in Antwerpen kam, verlor gegen die Nummer 20 der Welt mit 3:6, 6:3.

Murray war im Eröffnungsspiel kaputt und hatte Mühe, den ersten Satz zu servieren, als Karatsev ihn überwältigte.

Murray verlor sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz und die erste Halbzeit reichte Kartsev, um den Sieg zu sichern.

Murray schuf im fünften Spiel des zweiten Satzes fünf Breakchancen, aber Karatsev rettete sie alle und fand seinen Rhythmus zurück, um dem Titel näher zu kommen.

Der 28-jährige Kartsev schwankte, um den Sieg zu erringen, wobei Murray zwei Meisterschaftspunkte rettete, bevor der Russe, der 2021 das Halbfinale der Australian Open erreichte, seinen dritten ATP-Titel holte.

Danach dankte Murray seinem Team, zu dem auch der neu ernannte Trainer Jan de Witt gehört, für „ihre ganze Hilfe“ beim Erreichen des Endspiels in Sydney.

“Als ich nach drei Jahren zum ersten Mal wieder zum Finale zurückgekehrt bin, war es ein langer Weg, aber ohne Ihre Hilfe hätte ich es nicht geschafft, also danke”, sagte er.

„Ich möchte auch meiner Familie zu Hause danken. Ich weiß nicht, ob ihr zuschaut, aber ich vermisse euch alle.“

Trotz der Enttäuschung über die Niederlage konnte der Weltranglisten-135. auf die Woche insgesamt positiv zurückblicken.

Insgesamt bewegte sich der dreimalige Grand-Slam-Champion gut auf dem Court und sein Aufschlag war zumindest vor dem Endspiel gegen Karatsev besonders stark.

Nun geht es für den 34-Jährigen nach Melbourne, wo am Montag die Australian Open beginnen.

Murray, fünfmaliger Finalist beim Grand-Slam-Auftakt dieser Saison, trifft am Dienstag in der ersten Runde auf den georgischen 21. Samen Nikoloz Basilashvili.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *