Alpin-Star mit radikaler Änderung

Alpenstar mit radikalem Makeover

Alpenstar mit radikalem Makeover

Diese Nachricht kommt überraschend. Alpen– Superstar Alexis Pinturault gab auf Instagram bekannt, dass sein Rennkalender im nächsten Winter anders aussehen wird.

Also würde er seine kurzen Skier in eine Kurve stecken und nicht mehr an Slaloms teilnehmen. „Der Slalom hat mir viele schöne Momente, Herausforderungen und Erfolge beschert: Siege, Podestplätze und alpine Siege zusammen. Aber ich möchte mich im letzten Teil meiner Karriere erneuern“, erklärt der Franzose seinen Vorstoß.

Insgesamt stand der 32-Jährige zwölf Mal auf dem Slalom-Podium und konnte zudem dreimal gewinnen. Dank seiner Technik hat er nicht nur insgesamt zehn alpine Wettbewerbe gewonnen, sondern auch zwei Weltmeistertitel und eine olympische Silbermedaille.

Pinturault geht auf die Speedtrails

Pinturault konzentriert sich nun auf Geschwindigkeitssysteme und möchte dort für Furore sorgen. „Geschwindigkeit war schon immer ein Teil des Skatens, den ich geliebt habe, aber leider hatte ich nie die Zeit. Das möchte ich jetzt ändern“, fährt er fort.

Auf den Weltcupsieger 2021 wartet ein völlig neues Programm, bei dem Geschwindigkeits- und Technikspezialisten auf anderen Pisten fahren und auch einen anderen Rennkalender haben.

Sein Talent hat er bereits in den schnellen Majors unter Beweis gestellt. Bei der WM im Februar fuhr er wie schon 2021 im Super-G zu Bronze. „Ich finde die Idee spannend: Einen neuen Kalender zu haben bedeutet auch, eine neue Arbeitsweise zu finden“, sagt er.

Eines wird sich jedoch nicht ändern. „Der Riesenslalom bleibt zu 100 Prozent in meinem Programm. Schließlich gibt man seine erste Liebe nie auf.“ Achter Platz im Weltcup letzten Winter Klar.

Leave a Comment