Al-Khidr war nach dem ersten Jahr der Vereinbarung mit der Arbeit zufrieden

Politik

Aufgrund der Erfahrungen mit Sperrungen und politischen Verzögerungen, die durch Covid-19 verursacht wurden, sagen die Co-Führer der Grünen, dass sie sich auf ein Jahr voller Aktionen freuen, berichtet Mark Dalder

Die Führer der Grünen, Marama Davidson und James Shaw, sagen, sie seien stolz auf die Arbeit, die sie im ersten Jahr des Semesters geleistet haben, aber nächstes Jahr müssen sie Politik und Pläne in die Tat umsetzen.

Davidson, der das neue Ressort des Ministers für die Verhütung häuslicher und sexueller Gewalt innehat, kündigte in einem Interview mit der Nachrichtenredaktion zum Jahresende die kürzliche Veröffentlichung eines 25-Jahres-Plans zur Beseitigung der Gewalt in neuseeländischen Haushalten an.

„Der Fokus darauf wird sich jetzt noch verstärken”, sagte sie. „Es hat unglaubliche Arbeit gekostet, die Grenze zu überschreiten.”

„Es bedurfte 10 Agenturen, um sich auf eine noch nie dagewesene Art und Weise zusammenzutun, um überhaupt einer Strategie zuzustimmen.

„Jetzt konzentrieren wir uns darauf, es zu erledigen – das zu liefern, was wir in dieser Strategie versprochen haben.“

Die Nationale Partei hat bereits ihre Unterstützung für das Programm angekündigt, was dazu beitragen wird, seine Kontinuität zu sichern und dafür zu sorgen, dass es tatsächlich von aufeinanderfolgenden Regierungen unter Führung verschiedener Parteien umgesetzt wird.

„Ich möchte unbedingt mit jedem Politiker zusammenarbeiten”, sagte Davidson. „Ich glaube wirklich, dass jeder Politiker in diesem Haus möchte, dass die Menschen in Frieden und ohne Gewalt leben.”

„Ich habe verschiedene Gespräche mit Mitgliedern von ACT und National darüber geführt, dass dies funktioniert. Daher bin ich nicht völlig überrascht, aber sehr glücklich, dass National mit diesem Ton ein Zeichen setzt.“

Shaw sagte, er erwarte, dass er sich im nächsten Jahr hauptsächlich auf den Klimawandel konzentrieren werde. Als Minister für Klimawandel seit etwas mehr als vier Jahren hat er die parteiübergreifende Verabschiedung des Zero Carbon Act und die Schaffung eines institutionellen Rahmens zur Reduzierung von Emissionen überwacht. Dieses Rahmenwerk hat in diesem Jahr mit der Veröffentlichung der ersten Reihe von Empfehlungen an den Ausschuss für Klimaänderung zu Emissionsbudgets und deren Erreichung langsam begonnen zu arbeiten.

„Dieses Jahr ist das Jahr, in dem wir wirklich gesehen haben, dass sich all die Arbeit, die wir in der Vergangenheit geleistet haben, auszahlt. Die großen Dinge, die in diesem Jahr passiert sind – der Rabatt für saubere Autos, die Gesetzgebung zur finanziellen Offenlegung des Klimas, die 1,3-Milliarden-Dollar-Klimahilfe für den pazifischen Raum funktionieren ” Pedale ” Schließlich — das meiste von diesem Zeug war in anderen Teilen der Regierung.”

Nächstes Jahr, sagte Xu, wird der Punkt sein, an dem die Konvergenz beginnt.

“Das Arbeitsprogramm ist verrückt, nicht wahr? Aber die drei großen Dinge, auf die ich mich nächstes Jahr konzentrieren werde, sind der Plan zur Emissionsreduzierung und drei Monate später der Nationale Anpassungsplan, und dann Waka Iki Noa und die Bepreisung von landwirtschaftlichen Emissionen planen.”

Wird Neuseeland seinen Emissionskurs ändern?

„Es verschiebt sich. Es hat sich nicht geändert. Es gibt nur etwa 15 oder 16 Länder auf der Welt, die ihre Emissionen seit 1990 tatsächlich gesenkt haben. In jedem anderen Land ist der Prozentsatz gestiegen, einschließlich unseres“, sagte er.

„In den Gesprächen, die wir mit den Ländern geführt haben, in denen dies passiert ist … was sie gesagt haben, ist, dass es der Moment der Trennung ist, in dem Sie Ihre Emissionen von Ihrer wirtschaftlichen Entwicklung trennen, das ist der schwierigste Teil.“ Und dann führt die Dynamik zu der Menge Das ist für mich der Moment, in dem wir uns gerade befinden.“

Die teilnehmenden Führer brachten auch ihre Zufriedenheit mit der Arbeit zum Ausdruck, die von den übrigen Versammlungsmitgliedern geleistet wurde, um die Regierung zur Rechenschaft zu ziehen.

„Wo Flächen sind [around climate] Wo wir denken, dass die Regierung weiter gehen sollte, denke ich, dass unsere Abgeordneten nicht eingeschränkt wurden“, sagte Shaw.

„Ich meine, Tinao [Tuiono] Es startete eine Kampagne über den Import von PKE, das ein Nebenprodukt der Palmölindustrie und eine Hauptquelle der Entwaldung und ein Wegbereiter für die Intensivierung von Milchprodukten usw. ist. Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass es ein ungewöhnliches Arrangement ist, aber wir sorgen dafür, dass es funktioniert.”

Keiner von ihnen machte sich Sorgen über die Art von Kritik, die der Beziehung zur Labour Party schadete.

„Wenn die Opposition ihre Arbeit macht, verbessert sie die Leistung der Regierung. Das ist die gesunde Opposition. Aber die Art von destruktiver Opposition, bei der Sie tatsächlich versuchen, die Regierung zu untergraben, nur damit Sie eine Rolle bekommen, nun, das sind wir“, sagte Shaw.

„Es sind Beziehungen und Beziehungen“, sagte Davidson.

„Ich habe einen Überblick über die Verantwortung der Agenturen in Bezug auf die Beseitigung von Gewalt und die Verantwortung für die Verursachung von mehr Schaden. Ich habe Jean Logy als nicht geschäftsführenden Abgeordneten, der sich sehr auf das ACC konzentriert und auf das Gewinnen und Vornehmen von Änderungen. Dies ist in der Lage Wir haben einen Deal und eine Art zu arbeiten aufgrund der Beziehungen, die wir aufgebaut haben.

„Die Leute verstehen, dass wir auch unsere politische Partei sind. James und ich sind auch Co-Vorsitzende. Und selbst in meinem Wohnungsportfolio kann ich immer noch über Mieten, Kapitalertragssteuer und Vermögenssteuer sprechen.“

All dies bedeutet jedoch nicht, dass das Jahr nicht ohne Herausforderungen war. Für Shaw war der schwierigste Moment die Verschiebung der Veröffentlichung des Emissionsminderungsplans auf Mai, da sie ursprünglich bis Ende des Jahres geplant war.

„Der schwierigste Moment in diesem Jahr war, den Emissionsminderungsplan auf den Weg zu bringen”, sagte er. „Das hat mir überhaupt keinen Spaß gemacht.”

Davidson sagte, sie habe die Schließung und die Auswirkungen auf Wanau, ihre Gemeinde und ihr Arbeitsleben erlebt.

„Dies war mein erstes volles Jahr als Ministerin im Zusammenhang mit Covid, und ich war 95 Prozent der Zeit von meiner Familie getrennt. Seit acht Wochen bin ich in Wellington, nicht mehr in Auckland“, sagte sie sagte.

„Aber so ist es nicht. Nur unter der Bedingung, dass ich mich konzentriere und ein guter Minister bin, habe ich tatsächlich ein Vermögen, wenn ich weiß, dass es meiner Familie gut geht, damit ich mich auf meine Arbeit konzentrieren kann, und das ist meistens von ihnen fern.“

„Auch wenn Sie gesperrt sind, sind Sie nicht wirklich präsent, oder?“ Shaw fügte hinzu.

„Nein, das ist tatsächlich schwieriger“, stimmte Davidson zu.

“Auf einer breiteren und persönlichen Teamebene versuchen sie, Ihren Job zu machen, und eigentlich, da Sie in Auckland sind, ist die Familie und die Gemeinde in Ordnung? Ihre Gehälter wurden gekürzt. Das war, das Leben zu führen und zu versuchen, die Arbeit zu erledigen.”

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN