914 Personen wegen Trunkenheit am Steuer bei der Weihnachtskampagne von Garda festgenommen

Garda-Statistiken zeigten, dass ein hartes Durchgreifen gegen Alkohol- und Drogenfahren während der Weihnachtszeit zu 914 Verhaftungen wegen Trunkenheit am Steuer führte.

Das Cyber-Jahr war der Tag mit den meisten Straftaten, an dem 35 Personen wegen Alkohol- und Drogenfahren festgenommen wurden.

Zwölf dieser Unfälle ereigneten sich zwischen 6 und 13 Uhr, was die stellvertretende Kommissarin Paula Hellmann als „schlechten Start ins Jahr 2022 für einige Fahrer“ bezeichnete.

Einundzwanzig Prozent der insgesamt 914 Festnahmen von Drogenfahrern ereigneten sich zwischen 6 und 13 Uhr.

Obwohl 2021 die niedrigste Zahl von Verkehrstoten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1959 verzeichnet wurde, stieg die Zahl der Verkehrstoten in der Weihnachtszeit im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 um fast 50 %.

Zwischen dem 26. November und dem 4. Januar gab es 19 Todesfälle auf irischen Straßen, verglichen mit 10 an denselben Daten im Jahr 2020.

Im Jahr 2021 gab es auf irischen Straßen insgesamt 134 Todesfälle, das sind 12 weniger als im Jahr 2020.

Vom 26. November bis zum 4. Januar stellte Gardy 13.950 Geschwindigkeitsübertretungen fest, es wurden 15.759 Atemtests durchgeführt und 5.681 Kontrollpunkte durchgeführt.

Insgesamt wurden 1.269 Bußgeldbescheide für Mobiltelefone ausgestellt, 310 Bescheide wegen Nichtanlegens von Sicherheitsgurten und 525 Bescheide für unbegleitete, gebildete Fahrer.

„Laufende Erkennungen zeigen, dass einige Verkehrsteilnehmer immer noch Verkehrssicherheitshinweise ignorieren und sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährden“, sagte Officer Hellman.

„Ich möchte an alle Verkehrsteilnehmer appellieren, ihr Verhalten zu ändern, Verkehrssicherheitsratschläge zu beachten, um Kollisionen zu reduzieren, unnötige Todesfälle zu vermeiden und unsere Straßen im Jahr 2022 sicherer zu machen.“

Sam Wade, CEO von RSA, sagte, es sei „überraschend, die Zahl derjenigen zu sehen, die darauf bestehen, zu trinken und Auto zu fahren, weil dies das Risiko eines tödlichen Unfalls dramatisch erhöht“.

Er fügte hinzu: „Unangemessene Geschwindigkeit bleibt ein Problem, und selbst die Reduzierung der Durchschnittsgeschwindigkeit um 5 Teile kann tödliche Unfälle um 30 Prozent reduzieren.

„Es ist alarmierend, daran zu denken, dass 28 Prozent aller Fahrer und Passagiere, die 2021 in Irland getötet wurden, nicht angeschnallt waren.

“Diese Verhaltensweisen führen zu Tod und schweren Verletzungen auf unseren Straßen. Ich bitte diejenigen, die weiterhin gegen die Regeln verstoßen, Ihr Verhalten zu überdenken, es besteht eine gute Chance, dass Sie verhaftet werden, mit der Möglichkeit einer Geldstrafe konfrontiert werden, Strafpunkte erhalten oder Führerschein verlieren.”

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *